Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verhornen

Grammatik Verb · verhornt, verhornte, ist verhornt
Aussprache 
Worttrennung ver-hor-nen
Wortbildung  mit ›verhornen‹ als Erstglied: Verhornung
eWDG

Bedeutung

etw. verhorntetw. wird zu Horn, bildet eine Hornhaut
Beispiele:
meine Handfläche verhornte bei dieser Arbeit
verhornte Fußsohlen
Federn und Haare bestehen aus verhornten Hautzellen

Verwendungsbeispiele für ›verhornen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Körper sind klein, die Haare verfilzt, die Hände verhornt und schmutzig. [Die Zeit, 26.04.2010, Nr. 17]
Wandern müssen auch die Hautzellen der Epidermis, die sich ständig vermehren, zur Oberfläche der Haut vorstoßen und dort verhornen. [Die Zeit, 21.08.1992, Nr. 35]
Geist ist wie ein eingewachsener Zehennagel, gelb, verhornt, sinnlos, aber drückend. [Die Zeit, 06.06.1980, Nr. 24]
Die Keimschicht besteht aus lebenden Zellen, die sich ständig teilen, nach oben wandern, schließlich verhornen und absterben. [Der Tagesspiegel, 16.06.2004]
Es handelt sich vielmehr um ein mehrschichtiges Plattenepithel, das zwar nicht verhornt, sonst aber fast wie die Außenhaut gebaut ist. [konkret, 1986]
Zitationshilfe
„verhornen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verhornen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verholzen
verholen
verhohnepipeln
verhohnepiepeln
verhohlen
verhudeln
verhundertfachen
verhungern
verhungert
verhunzen