Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verkörpern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-kör-pern
GrundformKörper
Wortbildung  mit ›verkörpern‹ als Erstglied: Verkörperung
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn. verkörperneine Rolle in einem Theaterstück, Film darstellen
Beispiele:
sie verkörpert in dieser Inszenierung die Titelheldin, die Rolle der Maria Stuart
den Egmont, Mephisto verkörpern
2.
etw. darstellen, zum Ausdruck bringen, symbolisieren
Beispiele:
jede Münze verkörpert ein Stück Geschichte
eine Klasse, die die Zukunft verkörpert
etw. verkörpert sich in jmdm., etw.
Beispiele:
in dem Arzt, Naturforscher und Humanisten Hufeland verkörpert sich ein Stück deutscher Geistesgeschichte
er ist die verkörperte Großmut, Geduld
Die in der Rechtsprechung sich verkörpernde staatlich‑rechtliche Leitung [ Neue Justiz1965]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Körper · körperlich · verkörpern · Körperschaft
Körper m. ‘Leib, Rumpf, Gestalt’. Mhd. korper ist entlehnt (13. Jh.) aus lat. corpus ‘Körper, Leib’ und verdrängt schließlich das ältere einheimische ahd. līh, mhd. līch zur Bezeichnung des menschlichen und tierischen Körpers, das nur in nhd. Leiche (s. d.) erhalten bleibt. Da die Entlehnung auf den obliquen Kasusformen des lat. Substantivs beruht, kann die im Spätmhd. auftretende Form körper ihren Umlaut dem i einiger lat. Flexionsendungen (vgl. z. B. Genitiv corporis, Dativ corpori) verdanken (doch noch bei Luther corper). Oder stammt der Umlaut aus der den Bildungen auf -el angeglichenen Form mhd. körpel (obd., vereinzelt bis ins 18. Jh.)? Die (im Lat. vorgeprägte) Bedeutung ‘Zusammenschluß, Gemeinschaft von Einzelwesen’ (wie in Körperschaft, Lehrkörper) findet sich ebenso wie mathematisch-naturwissenschaftlicher Gebrauch seit dem 16. Jh. – körperlich Adj. (16. Jh.). verkörpern Vb. (18. Jh.). Körperschaft f. (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
auftreten als · auftreten in der Rolle (des ...) · figurieren (als) · gestalten · in der Rolle (...) auf der Bühne stehen · in der Rolle (...) zu sehen sein · sein · spielen (Theat., Film) · verkörpern · zu sehen sein als  ●  (jemanden) abgeben  auch figurativ · darstellen (Theater, Film)  Hauptform · mimen  veraltet · (jemanden) geben (Rolle)  geh. · hinlegen  ugs. · performen  fachspr., Jargon, engl.
Synonymgruppe
allegorisch darstellen · bildlich darstellen · symbolisch darstellen · symbolisieren · verkörpern · versinnbildlichen · vertreten
Assoziationen
Synonymgruppe
der Inbegriff (von etwas) sein · repräsentieren · stehen für · symbolisieren · verkörpern · versinnbildlichen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verkörpern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verkörpern‹.

Verwendungsbeispiele für ›verkörpern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für uns alle verkörpert in der ehrwürdigen Person unseres kaiserlichen Helden. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 176]
Ihm eignete nicht die Kraft, das Ideal alleine aus sich zu verkörpern. [Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 368]
Meist verkörperte er Personen, die doppelt so alt waren wie er. [Fiske, Roger: Dignum. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 22841]
Sie verkörpern einen wirklich großen Teil des Versprechens dieser jungen Nation. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Dieser Jude aber verwirklicht nicht nur, wofür andere letztlich verantwortlich sind, er verkörpert es vor allen Dingen. [konkret, 2000 [1998]]
Zitationshilfe
„verkörpern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verk%C3%B6rpern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkörnen
verkäuflich
verkäuferisch
verkästeln
verkäsen
verköstigen
verkühlen
verkümmeln
verkümmern
verkünden