verkünden

GrammatikVerb · verkündete, hat verkündet
Aussprache
Worttrennungver-kün-den
Wortbildung mit ›verkünden‹ als Erstglied: ↗Verkünder · ↗Verkündung
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
a)
jmd. verkündet etw.(ein Ergebnis, einen Beschluss o. Ä.) öffentlich (und feierlich) bekannt machen
Beispiele:
[Der deutsche Fußballspieler Philipp] Lahm hatte in der Vorwoche kurz nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien überraschend seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet. [Spiegel, 23.07.2014 (online)]
Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren hat der Europäische Gerichtshof […] jenes Urteil verkündet, das seinen Ruf als strenger Wächter des Datenschutzes begründen sollte: Er erklärte die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung für ungültig – wegen Verstoßes gegen europäische Grundrechte. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2016]
Ist [die niederländische Königin] […] von den Qualitäten ihrer künftigen Schwiegertochter überzeugt, informiert sie den Premier, der benachrichtigt die Vorsitzenden der vier großen Parlamentsfraktionen. Erst wenn die politische Führungselite die Wahl des Kronprinzen gutheißt, wird Königin Beatrix die bevorstehende Verlobung im Fernsehen verkünden. [Berliner Zeitung, 13.05.1996]
Mit der Annahme der Wahl, also schon vor der Krönung, ist der Betreffende sofort der regierende Papst. Nach einer ersten Huldigung durch die Kardinäle wird dem vor dem Konklave harrenden Volk die Wahl des Papstes verkündet. [Die Zeit, 16.10.1958, Nr. 42]
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: etw. feierlich, öffentlich, offiziell verkünden
mit Akkusativobjekt: eine Entscheidung, ein Ergebnis, einen Rücktritt, ein Urteil verkünden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. im Bundesgesetzblatt, auf einer Homepage, auf einer Pressekonfernz verkünden
b)
jmd. verkündet etw.laut (und mit Nachdruck) erklären
Beispiele:
Scots ist neben Englisch und Gälisch eine der drei schottischen Nationalsprachen und wird von rund 1,5 Millionen Menschen gesprochen. Am Mittwoch stellten die Forscher den ersten Teil ihrer Sammlung vor und verkündeten stolz, dass sie allein 421 Wörter für Schnee gefunden haben. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.2015]
[…] wenn der Bischof [in der katholisch geprägten Oberlausitz in der damaligen DDR] verkündete, dass katholische Jugendliche nicht zur Jugendweihe gehen sollten, dann galt das als Gesetz, ohne Rücksicht auf die Folgen. [Die Zeit, 14.12.2014, Nr. 51]
Vor über zwei Jahren hatte ich einmal im Büro vor lauter überschäumendem Glücksgefühl verkündet, ich sei verliebt. [Arjouni, Jakob: Chez Max, Zürich: Diogenes 2006, S. 48]
»Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag«, verkündete sie, während sie sich die dritte Scheibe Brot schmierte. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 102]
Da kam doch gestern abend freudestrahlend mein Freund Karsten zum verabredeten Zeitpunkt in die Bar, läßt sich auf den Hocker plumpsen und verkündet stolz: Du, endlich habe ich es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören, seit zwei Tagen bin ich clean. [Berliner Zeitung, 31.01.1992]
Kollokation:
mit Adverbialbestimmung: etw. fröhlich, strahlend, stolz, trotzig verkünden
2.
landschaftlich etw. wird verkündetdurch den Pfarrer von der Kanzel (Lesart 1) herab aufbieten
Beispiel:
Unsre Verlobung sollte möglichst geheimgehalten, das Aufgebot sollte in der Kirche nicht verkündet werden und anderes mehr. Dadurch entstand in mir der Verdacht, daß [mein Mann] […] Grund hatte, vor irgend jemandem etwas zu verschweigen. [Friedländer, Hugo: Grete Beier, Tochter des Bürgermeisters Beier zu Brand, wegen Ermordung ihres Bräutigams vor dem Schwurgericht zu Freiberg i. Sa. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4311]
3.
selten jmd. verkündet etw. [eine Botschaft o. Ä.]verkündigen
Beispiele:
Zuvor [vor seinem Besuch in Deutschland] hatte [Papst] Benedikt mehrfach zu verstehen gegeben, dass der Vatikan die evangelische Kirche nicht als Kirche im eigentlichen Sinne anerkenne. Allein die Katholiken seien legitimiert, die Lehre Christi in der Welt zu verkünden. [Der Spiegel, 29.04.2013, Nr. 18]
Um der saudischen Herrschaft über jene Stätten, in denen der Prophet seine Lehre verkündet hatte, Legitimität zu verleihen, nennen sich die saudischen Herrscher »Hüter der Heiligen Stätten«. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.2006]
In der Mitte des ersten Jahrhunderts schrieb der Junggeselle Paulus an die Christen in Korinth: »Lasset die Frauen schweigen in der Gemeinde.« […] Neuerdings nimmt eine Kirche – die evangelische – die Worte des Apostels nicht mehr wörtlich. Überall in der Bundesrepublik dürfen fromme Frauen in evangelischen Gemeinden sogar von der Kanzel die christliche Lehre verkünden. [Der Spiegel, 09.03.1970, Nr. 11]
Von ihm [Gott] war Jesus Christus gesandt, der den Aposteln den Auftrag gab, das Evangelium zu verkünden […]. [Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 578]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: das Evangelium verkünden
4.
jmd. verkündet etw.ankündigen, prophezeien
Beispiele:
Einige Hersteller haben jetzt verkündet, ihre Spielzeugküchen in Zukunft nicht mehr nur in Rosa anzubieten, sondern in geschlechtsneutralen Brauntönen. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2015]
Vor einigen Jahren wartete [eine] […] Zeitung […] mit einer Schreckensmeldung auf: »Der Gotteswahn« von Richard Dawkins sei eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke. Tatsächlich mag man sich fragen, warum Menschen ihren Lieben ausgerechnet zu Weihnachten ein Buch verehren, das ihnen verkündet, nach ihrem Tode komme – ausser einem Verrottungsprozess – gar nichts mehr. [Neue Zürcher Zeitung, 26.08.2015]
Heilslehren chiliastischer und messianistischer Bewegungen im Mittelalter verkündeten den Anbruch einer neuen Zeit, eines Friedensreiches von einem Millennium. [Frankfurter Rundschau, 13.08.1999]
Propheten haben immer Konjunktur, besonders, wenn sie Unheil und Untergang verkünden. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 2000 [1999]]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: jmds. Tod verkünden

Thesaurus

Synonymgruppe
ankündigen · ↗annoncieren · ↗ansagen · ↗bekanntgeben · ↗melden · verkünden  ●  künden  geh.
Unterbegriffe
Synonymgruppe
ausrufen · ↗bekannt machen · ↗bekanntgeben · ↗bekanntmachen · ↗kundgeben · ↗kundtun · ↗mitteilen (lassen) · ↗proklamieren · publik machen · publikmachen · verkünden · verlauten lassen · ↗vermelden · ↗veröffentlichen · wissen lassen · öffentlich bekannt machen · öffentlich machen  ●  ↗(öffentlich) bekannt geben  Hauptform · verlautbaren lassen  floskelhaft · zu Kund und Wissen tun  geh., altertümelnd, variabel
Oberbegriffe
  • (sich) an die Öffentlichkeit wenden (mit) · der Öffentlichkeit zugänglich machen  ●  ↗veröffentlichen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschied Botschaft Bundesverfassungsgericht Dienstag Donnerstag Ende Entscheidung Ergebnis Evangelium Freitag Mittwoch Montag Nachricht Plakat Pressekonferenz Präsident Richter Rücktritt Strafmaß Urteil Waffenruhe Waffenstillstand Wahrheit gestern kürzlich lauthals offiziell selbstbewußt stolz vollmundig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verkünden‹.

Zitationshilfe
„verkünden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verkünden>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verkümmerung
verkümmern
verkümmeln
Verkühlung
verkühlen
Verkünder
verkündigen
Verkündiger
Verkündigung
Verkündigungstermin