verkappt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-kappt
eWDG, 1977

Bedeutung

so geschickt getarnt, dass das tatsächliche Wesen nicht erkannt wird
siehe auch Kappe (Lesart 1)
Beispiele:
ein verkappter Spion
Die dogmatische Philosophie war nichts anderes als eine verkappte Theologie [MehringDt. Geschichte93]
ob ich den Streit ... gegen alle jene Theoretiker und Ideologen führe, die, gewollt oder ungewollt, verkappt oder offen, die Interessen des Kapitalismus vertreten [Spektrum1972]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kappe · Käppi · verkappen · verkappt
Kappe f. ‘krempenlose Kopfbedeckung, Mütze’, ahd. kapha (9. Jh.), kappa (Hs. 13. Jh.), mhd. kappe ‘Kapuzenmantel, Bauernkittel, Kapuze, Mütze’ ist eine Entlehnung von spätlat. cappa ‘Art Kopfbedeckung’, auch ‘Mantel mit Kapuze’. Käppi n. ‘Soldatenmütze ohne Schirm’ (19. Jh.), schweizerdt. Deminutivform. verkappen Vb. ‘mit einer Kappe bedecken und dadurch unkenntlich machen’, reflexiv ‘sich verkleiden, tarnen’ (16. Jh.); dazu verkappt Part.adj. ‘getarnt, verschleiert, heimlich’ (16. Jh.); s. ↗Tarnkappe.

Thesaurus

Synonymgruppe
heimlich (attributiv und adverbial) · verdeckt (adverbial) · verhüllt · verkappt (attributiv) · ↗versteckt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemit Beitragserhöhung Endlager Europaliga Faschist Fristenlösung Fristenregelung Gewinnwarnung Jakobiner Jesuit Konsumsteuer Liebeserklärung Metaphysiker Mittelstürmer Moralist Protektionismus Rassist Realo-Treffen Rennwagen Rentenkürzung Romantiker Rücktrittsdrohung Selbstporträt Sondersteuer Spießer Stalinist Steuererhöhung Verkaufsempfehlung Widerspruchslösung Zentralstaat

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verkappt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der wäre für ihn wohl immer noch ein verkappter Kommunist.
Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45
Wer so ausdauernd langwierig von Nullen schreibt, hält sich sicher für eine verkappte Eins.
konkret, 1983
Das Kind ist auch kein verkappter Rächer wie die Frau.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 127
Die erzieherische Härte der Mutter erwies sich als verkappter Geiz.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 396
Viele seiner Fantasien sind noch verkappte Variationenzyklen ohne Zählung der Variationen.
Kahl, Willi u. a.: Fantasie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11701
Zitationshilfe
„verkappt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verkappt>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkappen
Verkantung
verkanten
Verkalkung
verkalkulieren
Verkappung
verkapseln
Verkapselung
verkarsten
Verkarstung