verkatert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-ka-tert (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich nach einem Rausch in schlechter körperlicher (und seelischer) Verfassung, mit einem Katzenjammer
Beispiele:
am nächsten Morgen war er verkatert
verkatert, mit verkatertem Kopf aufwachen

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Kater haben · ↗Katzenjammer · in Katerstimmung (sein) · verkatert (sein)  ●  in Essig liegen  ugs., fig. · in Essig und Öl liegen  ugs., selten, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Morgen Stimmung aufwachen betrunken morgens unausgeschlafen ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verkatert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verkatert lagen mir die letzten zwölf Monate vor Augen, und ich schämte mich.
Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13
Niko Kovac fasst sich nach dem 2:3 "verkatert" an den Kopf.
Bild, 18.09.2000
Ich kam gut nach Hause, war dann aber recht verkatert, bis hart an den Rand der Seekrankheit.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 61
Als ich zur festgesetzten Stunde schwer verkatert ihm gegenüber saß, war in seinem Hirne schon alles gestaltet.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 636
Aber es könnte auch Herbst 1918 und die große verkaterte Ernüchterungsretourkutsche gewesen sein.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 250
Zitationshilfe
„verkatert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verkatert>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verkäsung
verkästeln
verkäsen
verkasematuckeln
verkarten
Verkauf
verkaufbar
Verkaufe
verkaufen
Verkäufer