Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verklagen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-kla-gen
Grundformklagen
eWDG

Bedeutung

siehe auch Verklagte
1.
gegen jmdn. vor Gericht einen Rechtsanspruch geltend machen
Beispiele:
jmd. will jmdn. (bei Gericht) verklagen
sie hat ihn auf Schadenersatz, Schmerzensgeld verklagt
die verklagte Person, Partei
2.
sich über jmdn. beschweren
Beispiel:
wenn er die Spielkameraden verklagen wollte, wurde seine Mutter ärgerlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klage · klagen · Kläger · anklagen · Anklage · anklägerisch · Angeklagter · beklagen · Beklagter · verklagen · kläglich
Klage f. ‘Äußerung von Schmerz oder Trauer, Jammer, vor Gericht erhobener Anspruch’. Das im Germ. nur durch ahd. klaga (9. Jh.), mhd. klage ‘Wehgeschrei, Totenklage, Not, Leid, Gerichtsklage’, asächs. klaga, mnd. klāge, mnl. clāghe vertretene Substantiv läßt sich mit aind. gárhati ‘schmäht, beschuldigt, tadelt’, garhā ‘Tadel, Vorwurf’, pers. gila ‘Klage’ und mir. glām ‘Geschrei, Fluch’ vergleichen und auf ie. *galgh-, *glagh- ‘klagen, schelten’ zurückführen, wohl eine Erweiterung der Schallwurzel ie. *gal- ‘rufen, schreien’. Die Rechtsbedeutung von Klage geht auf den Brauch zurück, beim Bemerken eines Verbrechers lautes Hilfegeschrei zu erheben und ihn mit Schreien vor Gericht zu ziehen. Vom Substantiv abgeleitet klagen Vb. ‘Schmerz oder Trauer ausdrücken, jammern, vor Gericht einen Anspruch erheben, tadeln’, ahd. klagōn (9. Jh.), mhd. klagen ‘Schmerz, Leid oder Weh ausdrücken, betrauern, sich beklagen, gerichtliche Klage erheben’, asächs. klagon, mnd. klāgen, mnl. clāghen, nl. klagen. Kläger m. ‘wer vor Gericht Klage erhebt’, ahd. klagāri (Hs. 12. Jh., doch klagāra f. bereits 9. Jh.), mhd. klager, kleger ‘Klagender, Trauernder, Ankläger bei Gericht’. anklagen Vb. ‘für etw. verantwortlich machen, jmdn. beschuldigen (besonders vor Gericht)’, mhd. aneklagen; Anklage f. ‘Beschuldigung (besonders vor Gericht)’, mhd. aneklage; anklägerisch Adj. ‘beschuldigend (vor Gericht)’ (18. Jh.); Angeklagter m. ‘vor Gericht eines Verbrechens oder Vergehens Beschuldigter’ (15. Jh.), substantiviertes Part. Prät. zu anklagen. beklagen Vb. ‘bedauern, betrauern’, ahd. biklagōn (9. Jh.), mhd. beklagen ‘über oder gegen etw., jmdn. klagen’; Beklagter m. ‘wer gerichtlich verklagt wird’ (15. Jh.), substantiviertes Part. Prät. zu beklagen. verklagen Vb. ‘gegen jmdn. gerichtlich Klage erheben’, ahd. firklagōn ‘beweinen, beklagen’ (11. Jh.), mhd. verklagen ‘mit Klagen hinbringen, aufhören zu beklagen, verschmerzen, sich durch Klagen abhärmen, anschuldigen’. kläglich Adj. ‘erbärmlich, bedauernswert’, ahd. klagalīh (10. Jh.), mhd. klage-, klegelich ‘klagend, beklagenswert’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Klageweg beschreiten · (die / seine) Anwälte bemühen · (die) Gerichte bemühen · (eine) gerichtliche Entscheidung suchen · (etwas) gerichtlich klären lassen · (jemanden) verklagen · (mit etwas) vor Gericht gehen · Klage erheben · den Rechtsweg beschreiten · den Rechtsweg einschlagen · die Gerichte anrufen · gerichtlich vorgehen (gegen) · gerichtliche Schritte unternehmen · klagen · prozessieren · rechtliche Schritte einleiten · vor Gericht gehen · vor Gericht ziehen  ●  (jemanden) vor den Kadi zerren  ugs.

Typische Verbindungen zu ›verklagen‹ (berechnet)

Arbeitgeber Bundesrepublik Croupier Eu-kommission Ex-chef Ex-manager Ex-vorstand Freistaat Hinterbliebene Insolvenzverwalter Reiseveranstalter Tabakindustrie Tabakkonzern Umwelthilfe Us-bundesstaat Us-börsenaufsicht Us-justizministerium Us-regierung Verbraucherschützer Verbraucherzentrale Vermieter Weltverband Wettbewerbszentrale Witwe daraufhin ihrerseits notfalls seinerseits zivilrechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verklagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verklagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Falls es ein technisches Problem mit seinem Helfer gab, jetzt, in diesen für ihn so kritischen Tagen, dann würde er sie verklagen. [C't, 1998, Nr. 25]
Und wenn der Händler sich nicht an sein Versprechen hält, dann verklagen wir ihn. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Stone verklagt den Manager derzeit wegen Betruges auf 50 Millionen Dollar. [Die Zeit, 26.09.2011 (online)]
Ihm wäre es ein Graus, würden Musiker sich nun massenhaft gegenseitig verklagen. [Die Zeit, 01.12.2008, Nr. 48]
Wir erfahren ihn ständig darin, daß Gott uns verklagt und straft. [Althaus, P.: Eschatologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2410]
Zitationshilfe
„verklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verklagen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkitten
verkitschen
verkippen
verkifft
verkieseln
verklammern
verklappen
verklapsen
verklaren
verklatschen