verknüpfen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-knüp-fen (computergeneriert)
Grundformknüpfen
Wortbildung mit ›verknüpfen‹ als Erstglied: ↗Verknüpfung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw., besonders Fäden oder Bänder, durch einen Knoten verbinden, etw. zusammenknüpfen
Beispiele:
die beiden Enden eines Bindfadens verknüpfen
Fäden zu einem Netz verknüpfen
bildlich
Beispiele:
seit ihrer Kindheit verknüpfte die beiden ein festes Band
der Dichter hat die Fäden der Handlung kunstvoll zu einem dichten Gewebe verknüpft
durch den Krieg war die internationale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet empfindlich gestört, aber bald hatte man die Fäden wieder verknüpft
sich verknüpfen
sich unbeabsichtigt zu einem Knoten verschlingen
Beispiel:
zwei Fäden, die sich verknüpft haben, vorsichtig trennen
2.
zwei oder mehrere Teile
a)
zu einem Ganzen verbinden
Beispiele:
einzelne Szenen zu einem in sich geschlossenen Handlungsablauf verknüpfen
verschiedene Gesichtspunkte logisch verknüpfen
b)
in einen Zusammenhang bringen
Beispiele:
diese Aufgabe war mit vielen Schwierigkeiten, manchen Unannehmlichkeiten verknüpft
die Erbschaft war mit folgender Bedingung verknüpft ...
der Begriff der Klassik ist eng, untrennbar mit Weimar verknüpft
etw. verknüpft sich mit etw.
Beispiel:
die Erinnerung an jene Kriegstage verknüpft sich für ihn mit der Vorstellung von Hunger und Tod
c)
etw. zugleich mit etw. anderem tun, erledigen
Beispiel:
er hat die Dienstreise mit einem Besuch bei seinem ehemaligen Lehrer verknüpft
d)
etw. verknüpft jmdn. mit jmdm., etw.etw. verbindet jmdn. mit jmdm., etw.
Beispiele:
uns verknüpfen gemeinsame Interessen, Erlebnisse
Oder waren es vielleicht trotz allem tiefere Bindungen, die ihn mit diesem judäischen Weib verknüpften [Feuchtw.Söhne137]
jmd. ist mit jmdm. verknüpft
Beispiel:
der Mann ... mit dem sie verknüpft ist [Feuchtw.Goya427]

Thesaurus

Synonymgruppe
verknüpfen · ↗zusammenbinden · ↗zusammenschnüren
Synonymgruppe
anbinden · ↗anklemmen · ↗anschließen · ↗verbinden · verknüpfen · ↗vernetzen  ●  ↗anstöpseln  ugs.
Synonymgruppe
einen · ↗kombinieren · ↗vereinen · ↗vereinigen · verknüpfen · ↗verschmelzen · ↗zusammenführen · ↗zusammensetzen  ●  verdongeln  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • verknüpfen
Synonymgruppe
erfassen · ↗stapeln · verknüpfen · ↗zusammenfassen
Synonymgruppe
assoziieren · in Verbindung bringen · ↗verbinden · ↗verketten · verknüpfen
Synonymgruppe
koppeln · verknüpfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auflage Bedingung Begriff Biographie Datenbank Datum Element Ereignis Erinnerung Erwartung Faden Forderung Ganze Gegenwart Geschichte Handlungsstrang Hoffnung Molekül Name Namen Netz Netzwerk Schicksal Vertrauensfrage Weise Zustimmung eng geschickt miteinander untrennbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verknüpfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel war es, die Ausbildung enger mit der Praxis zu verknüpfen.
Die Welt, 20.10.2004
Sie verknüpfen wissenschaftliche Erkenntnisse mit praktischen Erfahrungen in der Wirtschaft.
Der Tagesspiegel, 05.01.2001
In jeder nur denkbaren Form verknüpfte G. auch Instrumente mit dem Gesang.
o. A.: G. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 3672
Sie war verknüpft mit der Frage nach dem Umfang des Reiches.
Kupisch, K.: Frankfurter Parlament. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1142
Aber Dein Schicksal ist eng verknüpft mit dem Schicksal anderer.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 08.03.1936
Zitationshilfe
„verknüpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verknüpfen>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verknüllen
Verknotung
verknoten
Verknorplung
Verknorpelung
Verknüpfung
Verknüpfungspunkt
verknurren
verknusen
verkochen