verlöschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-lö-schen
Wortzerlegungver-löschen1
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltend bewirken, dass etw. aufhört zu brennen (und zu leuchten)
Beispiele:
die Kerze, das Licht verlöschen
Die beiden Assessoren haben kaum die Zigaretten verlöscht und ihre Plätze eingenommen [KischMarktplatz250]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

löschen1 · erlöschen1 · verlöschen · löschen2 · auslöschen · erlöschen2 · Löschkalk · Löschblatt · Löschpapier
löschen1 Vb. ‘aufhören zu brennen, zu leuchten, ausgehen’, ahd. irlescan ‘erlöschen’ (s. unten), mhd. mnd. leschen ‘aufhören zu brennen, zu leuchten, zu tönen, zu sein’, asächs. leskan. Das im Nhd. nur noch selten gebrauchte starke Verb (vgl. die Flamme, das Leben lischt, Prät. losch) ist wohl im Sinne von ‘sich legen’ eine Bildung mit sk-Suffix zu der unter ↗liegen (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *legh- ‘(sich) legen, liegen’. Es ist erhalten in erlöschen1 Vb. ‘aufhören zu brennen, zu leuchten’, ahd. irlescan (9. Jh.), mhd. erleschen, und in verlöschen Vb. mhd. verleschen. Dazu das schwache transitive Kausativum (‘erlöschen machen’) löschen2 Vb. ‘das Brennen, Leuchten beenden, ausmachen, ersticken, beseitigen, tilgen’, ahd. lesken ‘auslöschen, beruhigen’ (8. Jh.), mhd. leschen ‘auslöschen, verdunkeln, beendigen, (ver)tilgen’, asächs. leskian, mnd. leschen, mnl. lesscen, nl. (transitiv und intransitiv) lessen, wozu auslöschen Vb. ‘ausmachen, tilgen’ (15. Jh.) und erlöschen2 Vb. ‘zu brennen aufhören, beseitigen’, ahd. irlesken, mhd. erleschen. Rundung von e zu ö zuerst beim schwachen Verb (15. Jh.), danach auf das starke übertragen, jedoch endgültig erst im 19. Jh. Löschkalk m. (15. Jh.). Löschblatt n. und Löschpapier n. (beide 17. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augenblick Bühnenlicht Erinnerung Farbe Feuer Flamme Glanz Glut Kerze Lampe Licht Saal Saallicht Scheinwerfer Sonne Stern allmählich aufblitzen aufleuchten bald endgültig flackern glimmen langsam nie niemals plötzlich rasch schnell wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verlöschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ablauf von zehn Jahren werden diese Rechte automatisch verlöschen.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2003
Über uns flammte eine längst verloschene Schrift an der Wand.
Die Welt, 11.08.2001
Was schießt da schreiend in die Höhe und was verlischt plötzlich?
Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 40
Wenn der Motor läuft, müssen beide nach etwas höherer Tourenzahl verlöschen.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 20
Wenn der Glanz seiner Augen echt war, durfte er jetzt nicht verlöschen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 950
Zitationshilfe
„verlöschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verlöschen#1>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

verlöschen

GrammatikVerb · verlischt, verlosch, ist verloschen
GrammatikVerb · verlöscht, verlöschte, ist verlöscht
Aussprache
Worttrennungver-lö-schen
Wortzerlegungver-löschen1
eWDG, 1977

Bedeutung

allmählich aufhören zu brennen (und zu leuchten)
Beispiele:
die Flamme verlischt, verlöscht
im Ofen verlosch, verlöschte die Glut
gleich darauf war das Licht im Haus verloschen, verlöscht
sie saßen am verlöschenden Lagerfeuer
ein verloschenes, verlöschtes Streichholz
dichterisch, bildlich
Beispiele:
der Tag verlischt, verlöscht
verlöschende Sterne
übertragen schwächer, matter werden, allmählich vergehen
Beispiele:
ihr Weinen, Lächeln verlöschte
sie flüsterte mit verlöschender Stimme
sein Groll, seine Liebe ist verloschen, verlöscht
gehobendas Jahr verlosch, verlöschte allmählich
Erst als die Sirene mit gutturalem Ton verlosch [ApitzNackt108]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

löschen1 · erlöschen1 · verlöschen · löschen2 · auslöschen · erlöschen2 · Löschkalk · Löschblatt · Löschpapier
löschen1 Vb. ‘aufhören zu brennen, zu leuchten, ausgehen’, ahd. irlescan ‘erlöschen’ (s. unten), mhd. mnd. leschen ‘aufhören zu brennen, zu leuchten, zu tönen, zu sein’, asächs. leskan. Das im Nhd. nur noch selten gebrauchte starke Verb (vgl. die Flamme, das Leben lischt, Prät. losch) ist wohl im Sinne von ‘sich legen’ eine Bildung mit sk-Suffix zu der unter ↗liegen (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *legh- ‘(sich) legen, liegen’. Es ist erhalten in erlöschen1 Vb. ‘aufhören zu brennen, zu leuchten’, ahd. irlescan (9. Jh.), mhd. erleschen, und in verlöschen Vb. mhd. verleschen. Dazu das schwache transitive Kausativum (‘erlöschen machen’) löschen2 Vb. ‘das Brennen, Leuchten beenden, ausmachen, ersticken, beseitigen, tilgen’, ahd. lesken ‘auslöschen, beruhigen’ (8. Jh.), mhd. leschen ‘auslöschen, verdunkeln, beendigen, (ver)tilgen’, asächs. leskian, mnd. leschen, mnl. lesscen, nl. (transitiv und intransitiv) lessen, wozu auslöschen Vb. ‘ausmachen, tilgen’ (15. Jh.) und erlöschen2 Vb. ‘zu brennen aufhören, beseitigen’, ahd. irlesken, mhd. erleschen. Rundung von e zu ö zuerst beim schwachen Verb (15. Jh.), danach auf das starke übertragen, jedoch endgültig erst im 19. Jh. Löschkalk m. (15. Jh.). Löschblatt n. und Löschpapier n. (beide 17. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augenblick Bühnenlicht Erinnerung Farbe Feuer Flamme Glanz Glut Kerze Lampe Licht Saal Saallicht Scheinwerfer Sonne Stern allmählich aufblitzen aufleuchten bald endgültig flackern glimmen langsam nie niemals plötzlich rasch schnell wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verlöschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ablauf von zehn Jahren werden diese Rechte automatisch verlöschen.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2003
Über uns flammte eine längst verloschene Schrift an der Wand.
Die Welt, 11.08.2001
Was schießt da schreiend in die Höhe und was verlischt plötzlich?
Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 40
Wenn der Motor läuft, müssen beide nach etwas höherer Tourenzahl verlöschen.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 20
Wenn der Glanz seiner Augen echt war, durfte er jetzt nicht verlöschen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 950
Zitationshilfe
„verlöschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verlöschen#2>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verlorenheit
verlorengehen
verloren gehen
verloren
verlohnen
verlosen
Verlosung
verlöten
verlottern
Verlotterung