verlöten

GrammatikVerb · verlötete, hat verlötet
Aussprache
Worttrennungver-lö-ten (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. durch Löten verschließen, zwei Teile durch Löten miteinander verbinden
Beispiele:
ein Blechdose, Büchse verlöten
eine Zuleitung mit isolierter Stahllitze verlöten
das Verlöten von Aluminium mit Kupfer
ein verlöteter Kanister
2.
salopp
Beispiel:
einen (Schnaps) verlöten (= einen Schnaps trinken)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Board Draht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verlöten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie schluchzen nicht, sie verlöten Drähte, sie verdienen besser als ihre Väter und Mütter.
Die Zeit, 16.06.2005, Nr. 25
Die übrigen Anschlußfahnen der beiden Stecker legt man aufeinander und verlötet sie.
C't, 1991, Nr. 6
Denn wo ließen Kohle, Konsum und Kultur sich nahtloser miteinander verlöten?
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995
Wo die Ruten aufeinandertreffen, werden sie mit einer Blei-Zinn-Legierung verlötet.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Ich weiß jetzt, wie direkt Herzkranzgefäße und Spielzüge verlötet sind.
Der Tagesspiegel, 01.04.2001
Zitationshilfe
„verlöten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verlöten>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verlosung
verlosen
verlöschen
Verlorenheit
verlorengehen
verlottern
Verlotterung
verludern
verlumpen
Verlumpung