verlachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-la-chen
Grundformlachen
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw. lachend verspotten, auslachen
Beispiele:
die Mitschüler verlachten ihn wegen seines Dialekts
er verlachte ihre Vorwürfe, Warnungen
sein Vorschlag wurde als utopischer Unsinn verlacht

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben (mit) · Witze machen (über) · auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · nicht ernst nehmen · seinen Spaß haben (mit/bei) · spotten (über) · verlachen · witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · frotzeln (über)  ugs. · verhohnepiepeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden / etwas) verhöhnen · (jemanden) auslachen · (jemanden) verspotten · frotzeln · höhnen · lästern (über) · scherzen · spötteln · ulken · witzeln  ●  spotten (über)  Hauptform · (jemanden / etwas) verlachen  geh. · (jemanden) bespötteln  geh. · (sich) mokieren (über)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verlachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verlachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verlachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verlacht wurden sie, aber niemand belehrte uns, wieso sie falsch wären. [Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7696]
Was heute verlacht und verlogen, es hatte für sie einen Sinn! [konkret, 2000 [1998]]
Sie sind damals verlacht worden – wie übrigens Visionäre heute auch. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]]
Damals schienen die kleinen Gruppen in der Emigration zu theoretisieren; wer dumm war, konnte das verlachen. [Tucholsky, Kurt: Unsere Aufgabe. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]]
Als erster ein schlichter Arbeiter, der sofort zupacken will, aber als Ignorant verlacht wird. [Die Zeit, 13.06.1980, Nr. 25]
Zitationshilfe
„verlachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verlachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verküssen
verkürzen
verkündigen
verkünden
verkümmern
verladen
verlagern
verlagseigen
verlanden
verlangen