verladen

Grammatik Verb · verlädt, verlud, hat verladen
Nebenform umgangssprachlich, veraltend verladen · Verb · verladet
Aussprache  [fɛɐ̯ˈlaːdn̩]
Worttrennung ver-la-den
Wortzerlegung  ver- laden1
Wortbildung  mit ›verladen‹ als Erstglied: Verladeanlage · Verladebahnhof · Verladebrücke · Verladeeinrichtung · Verladekai · Verladepapier · Verladeplatz · Verlader · Verladerampe · Verladestation · Verladung
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd., etw. verlädt etw., jmdn.etw., jmdn. zur Beförderung in, auf ein Fortbewegungsmittel platzieren, bewegen, bringen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: das Gepäck, die Fracht verladen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. in Viehwaggons, in, auf Waggons, auf die Eisenbahn, auf die Schiene verladen; etw. auf Schiffe, auf Tanker, auf ein Frachtschiff, auf Frachter, auf Boote verladen; etw. auf Lastwagen, auf Lkw, auf Spezialfahrzeuge, auf Transporter, auf Sattelschlepper, auf Tieflader, in Lieferwagen, auf Anhänger verladen; etw. in [einen] Container verladen; etw. zum Transport, zum Abtransport verladen
mit Passivsubjekt: der Container, die Fracht wird verladen; die Fahrzeuge, die Autos werden verladen; das Gepäck, der Koffer, der Behälter, das Gepäckstück wird verladen; der Castor-Behälter, der Atommüll wird verladen
Beispiele:
Stückgut, Güter, Kartoffeln, Kohlen, Kisten (auf einen Lastwagen, ein Schiff, in Waggons) verladenWDG
die Kompanie marschierte zum nächsten Bahnhof, wo sie verladen werden sollteWDG
Schiffe docken am Terminal an und der Kran verlädt die Container vom Schiff auf die bereit stehenden LKWs oder Güterzüge. [Universe of Imagination – Eisenbahnset Hafenstadt, 30-tlg., 25.06.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Wo in den Zwanziger‑ und Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts noch der Bereich [des Leipziger Hauptbahnhofs] für die Annahme von schweren Gepäckstücken war, prangt heute das Schild einer Fast‑Food‑Kette. Früher[…] mussten schwere Gepäckstücke tatsächlich dort aufgegeben werden, mit einem Aufzug wurden sie ins Untergeschoss transportiert, wo Arbeiter sie auf Rollwagen verluden […]. Kurze Zeit später wurden die Gepäckstücke dann in den jeweiligen Gepäckwaggons verstaut. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.2020]
Statt die Container von den Schiffen auf Lkws oder auf die Bahn zu verladen, um sie zu ihrem endgültigen Bestimmungsort im Hinterland zu bringen, sollen sie in Zukunft […] über ein Röhrensystem [transportiert werden], in dem die Container im Vakuum mit 1.200 Kilometern pro Stunde binnen Sekunden angeschossen kommen. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2019]
Mehrere Diebe rückten […] mit Hubwagen und einem motorbetriebenem Wagenheber an, rissen damit einen Geldautomaten samt Stahlschrank aus der Wand. Dann verluden sie die 800 Kilo schwere Beute und fuhren davon. [Bild, 12.05.2015]
In Anwesenheit lokaler Verantwortlicher hat die Berliner Stadtreinigung das provisorische Flüchtlingslager auf dem Oranienplatz im Stadtteil Kreuzberg beseitigt. […] Mitarbeiter der Stadtreinigung verluden Zeltplanen, Bretter, Mobiliar und Matratzen zum Abtransport auf Lkw. [Flüchtlinge räumen Camp in Berlin-Kreuzberg, 08.04.2014, aufgerufen am 18.08.2015]
In der Nacht zum 11. April 1945 werden Hannah [Pick-Goslar] und ihre Schwester mit 2.500 anderen Häftlingen in Viehwaggons verladen. Fünf Tage, bevor die Briten Bergen‑Belsen erreichen und das Lager befreien, setzt sich der Verlorene Zug in Bewegung. Die Irrfahrt wird zehn Tage dauern und weitere 198 Menschenleben kosten. [Der Spiegel, 04.10.2007 (online)]
Mitunter verladet man aber größere Elefanten auch in Kisten, die genau der Größe des betreffenden Tieres angepaßt sind, und zwar so, daß es gerade darin stehen kann. [Hagenbeck, John / Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer. Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924, S. 22] ungewöhnl.
2.
jmd., etw. verlädt jmdn. jmdn. hereinlegen, hinters Licht führen, anführen (3)
Synonym zu verschaukeln
Beispiele:
Hape Kerkeling hatte am Nachmittag […] Peter Imhof richtig schön verladen: In der Sendung »Ich bin ein Kotzbrocken« machte Kerkeling dem Titel alle Ehre. [Berliner Zeitung, 06.07.2000]
Ich fühle mich von den ehemaligen 68ern ganz schön verladen. Was ist denn von damals übriggeblieben? Heute sitzen sie mit Krawatte und Anzug von neun bis fünf im Büro und sind Teil der Maschinerie. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.1994]
Im Ministerium sitzt du? Im Ernst? […] Junge, Jakob, was haben sie dich verladen! Wie nennt sich denn dein Pöstchen? Hauptabteilungsleiter, oho, Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Land‑ und Forstwesen, was machst du denn da so? [Neues Deutschland, 31.12.1964]
S[…] wich einen Schritt zurück und sah mit feindselig zusammengekniffenen Augen den Greis an. »Sag mal …« Seine Stimme klang unheilverkündend. »Willst du mich verladen?[«] [Berliner Zeitung, 18.07.1950]
Im zweiten Teil des Konzertes stehen persönlich interpretierte Versionen von »Everyday I Have the Blues« bis »The Thrill Is Gone« in einem runden, kräftigen und gefälligen Klanggewand auf dem Programm, [zudem] […] ein Konglomerat von Santana‑ und Hendrix‑Themen, bei dem die Hörerwartung der Besucher, die den Jazzclub bis in die Winkel füllen, aufs köstlichste [sic!] verladen wird. [Neue Westfälische, 20.02.2012] ungewöhnl.
Sport, häufig Fußball jmd. verlädt jmdn.sich mit hohem spielerischen Können gegen einen oder mehrere Spieler der gegnerischen Mannschaft durchsetzen; einen oder mehrere Spieler der gegnerischen Mannschaft täuschen, umspielen (2), ausspielen (2 c), austricksen (1)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Keeper, den Torwart, den Gegenspieler verladen
Beispiele:
[Torwart nach einem gehaltenen Strafstoß:] »Ein Elfmeter gegen einen Regionalligaspieler ist auch nicht anders als in der Liga. Der Schütze wollte mich verladen und ich bin dann einfach länger stehen geblieben. Das war heute bei mir so ein Tag, an dem man die Bälle hält, die man sonst nicht hält. Wir sind top zufrieden mit unserer Leistung.« [Münchner Merkur, 07.08.2019]
Er verlud [den gegnerischen Torwart Roman] Weidenfeller mit einer Körpertäuschung und machte diesmal selbst das Tor […]. [Die Welt, 23.12.2013]
Die Bayern schalteten nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schnell um, [Arjen] Robben dribbelte Richtung Strafraum, verlud zwei Gegenspieler mit geschickten Finten und jagte den Ball in die kurze Ecke […]. [Der Spiegel, 02.10.2013 (online)]
Toni Kroos brachte die Bayern nach einer sehenswerten Einzelaktion, bei der er die BVB‑Innenverteidiger [Neven] Subotic und [Mats] Hummels verlud, mit einem überlegten Linksschuss in Führung […]. [Der Standard, 01.12.2012]
Eine schnelle Wackelbewegung mit dem Hintern ist manchmal der Trick des 34‑jährigen Edin H[…] – und schon hat er seinen Gegenspieler verladen. [Aachener Zeitung, 30.03.2007]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
transportieren · verfrachten · verladen  ●  speditieren  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(jemandem) ein X für ein U vormachen · foppen · narren · nasführen · täuschen · zum Besten haben · zum Besten halten · zum Narren halten  ●  (jemanden etwas) glauben machen  Hauptform · (jemandem etwas) weismachen  ugs. · (jemandem) einen Bären aufbinden  ugs. · (jemanden) für dumm verschleißen  ugs., rheinisch, veraltend · (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben  ugs. · an der Nase herumführen  ugs. · anführen  ugs. · anmeiern  ugs. · anschmieren  ugs. · auf den Arm nehmen  ugs., fig. · auf die Rolle nehmen  ugs. · auf die Schippe nehmen  ugs. · aufziehen  ugs. · einseifen  ugs. · für dumm verkaufen  ugs. · hochnehmen  ugs. · hopsnehmen  ugs. · verarschen  derb · verdummbeuteln  ugs. · verdummdeubeln  ugs. · vergackeiern  ugs. · verkaspern  ugs. · verkohlen  ugs. · verladen  ugs. · vernatzen  ugs., regional · verschaukeln  ugs. · verscheißern  derb · veräppeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) verladen · ausbleiben · im Stich lassen · sitzen lassen · sitzenlassen · versetzen
Assoziationen
  • (sich) fehl am Platz fühlen · (sich) fremd fühlen · (sich) nicht zugehörig fühlen · dumm dastehen · verloren herumstehen  ●  (rumhängen) wie ein Schluck Wasser in der Kurve  ugs. · blöd aus der Wäsche gucken  ugs. · blöd dastehen  ugs. · dastehen wie Pik Sieben  ugs. · dastehen wie bestellt und nicht abgeholt  ugs. · dumm aus der Wäsche gucken  ugs. · herumlaufen wie Falschgeld  ugs. · herumlaufen wie falsch Geld  ugs.
Synonymgruppe
verschaukeln · versetzen  ●  (einfach) hängenlassen  ugs. · verladen  ugs.
Zitationshilfe
„verladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verladen>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verladekran
Verladekai
Verladeeinrichtung
Verladebühne
Verladebrücke
Verladepapier
Verladeplatz
Verlader
Verladerampe
Verladestation