verletzlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-letz-lich
Wortzerlegung verletzen-lich
Wortbildung  mit ›verletzlich‹ als Erstglied: ↗Verletzlichkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sensibel und daher leicht verletzbar; empfindlich

Thesaurus

Synonymgruppe
angreifbar · ↗empfindlich · ↗ungeschützt · verletzlich · ↗verwundbar
Assoziationen
Synonymgruppe
dünnhäutig · ↗empfindlich · ↗mimosenhaft · ↗sensibel · verletzlich · ↗zartbesaitet · ↗zimperlich · ↗überempfindlich · ↗übersensibel
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verletzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verletzlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›verletzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn so lebenswichtig die Banken für die Wirtschaft sind, so verletzlich sind sie auch.
Die Zeit, 20.03.2013, Nr. 11
Als erstes Ziel des Kreuzzugs hatte man Ägypten als die verletzlichste Stelle des Sarazenenreiches ins Auge gefaßt.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 8966
Öffnet man sich ihr, gibt man Emotionen preis und macht sich verletzlich.
Die Welt, 26.06.2004
Zur Begründung sagte er, er habe "die verletzlichsten sozialen Gruppen verteidigen" wollen.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2003
Im Herzen sind Sie wie ein Kind, empfindsam und verletzlich.
Bild, 27.08.2005
Zitationshilfe
„verletzlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verletzlich>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verletzer
verletzen
Verletzbarkeit
verletzbar
Verlesung
Verletzlichkeit
verletzt
Verletzte
Verletztenrente
Verletztheit