verlinken

GrammatikVerb
Worttrennungver-lin-ken
Wortbildung mit ›verlinken‹ als Erstglied: ↗Verlinkung

Thesaurus

Synonymgruppe
mit einer Sache in Verbindung gebracht werden · mit etwas assoziiert werden · verlinken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Blog Homepage Internet Internetseite Netzwerk Presseartikel Seite Suchmaschine Text Video Webseite Website direkt kommentieren zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verlinken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn die App doch mal nicht weiter weiß, verlinkt sie auf die entsprechende Homepage der Uni.
Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02
In dieser Welt soll man interagieren können, sie soll sich wie das Web verhalten: Sie können Orte verlinken und zwischen diesen Orten reisen.
C't, 2001, Nr. 13
Nach amerikanischem Copyright gemeinfreie, also nicht mehr geschützte Bücher, sollen vollständig verlinkt werden.
Der Tagesspiegel, 30.03.2005
Das Filmtitelregister ist komplex verlinkt und lässt sich schnell handhaben.
Die Welt, 22.10.1999
Aber solange auf einer Seite, die mit unserem Server verlinkt ist, kein strafrechtlich relevanter Inhalt steht, unternehmen wir nichts.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2001
Zitationshilfe
„verlinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verlinken>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verlies
Verliererseite
Verlierer
verlieren
verlierbar
Verlinkung
verloben
Verlöbnis
Verlobte
Verlobung