Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verludern

Grammatik Verb · verludert, verluderte, ist/hat verludert
Aussprache 
Worttrennung ver-lu-dern
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend
1.
verwahrlosen, verkommen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
sie verludert, lässt ihre Kinder, den Haushalt, das Grundstück verludern
Jägersprache verwesen
Beispiel:
Die Springböcke sind zu Millionen … verludert [ SchomburgkAfrika130]
2.
etw. in liederlichem Lebenswandel vergeuden, verschwenden, durchbringen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
sie hat ihr Erbteil, ihre Ersparnisse verludert
bildlich
Beispiel:
jmd. verludert sein Leben

Verwendungsbeispiele für ›verludern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei ihrer Auslegung des Gesetzes verluderten zahlreiche Ärzte mit den Jahren immer mehr. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.1994]
Jetzt müssen sie gemeinsam ein Land regieren, dessen Politik korrumpiert und verludert ist. [Die Zeit, 21.11.2011, Nr. 47]
Nie wird er jemandem dies Erlebnis erzählen, stets hat er erklärt, er habe alles Geld verludert, auch diese drei. [Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 49]
Ob der Eid dadurch zu neuen Ehren kommt oder verludert, wird sich zeigen. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002]
Was der Molochkrieg nicht verschlang, wurde im Dritten Reich sonst verludert. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Zitationshilfe
„verludern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verludern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verlottern
verlosen
verlorengehen
verlorenen Boden wettmachen
verlorenen Boden gutmachen
verlumpen
verlungern
verlustarm
verlustfrei
verlustieren