vermanschen

Grammatik Verb
Nebenform vermantschen · Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-man-schen ● ver-mant-schen
Wortzerlegung ver-manschen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, salopp, abwertend etw. durch unsachgemäßes Vermengen verderben, vergeuden
Beispiele:
du hast zu viel Sand genommen und dadurch den ganzen Zement vermanscht
Wasser vermanschen
übertragen jmdm. etw. verderben
Beispiel:
er hat uns die ganze Freude an der Sache vermanscht

Thesaurus

Synonymgruppe
anrühren · durcheinanderwürfeln · ↗durchmengen · ↗durchmischen · ↗durchrühren · ↗einrühren · ↗konfundieren · ↗mischen · ↗mixen · ↗untermischen · ↗vermengen · ↗vermischen · vermixen · ↗verquicken · ↗verquirlen · ↗verrühren · ↗verschneiden  ●  ↗unterbuttern  auch figurativ · ↗panschen  ugs. · ↗pantschen  ugs. · vermanschen  ugs. · ↗verwursten  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›vermanschen‹, ›vermantschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gott habe die Völker nicht geschaffen, daß sie sich selbst aufgeben, vermanschen oder ruinieren, sondern daß sie sich so erhalten, wie sie Gott geschaffen habe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Es strengt an, ermüdet, macht dick und vermanscht die Figur.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 56
Was an Substanz in diesen Texten vorhanden ist, wird auf diese Weise gründlich vermanscht.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Deutschland, Mischvolk, alles etwas vermanscht und auf dem Mittelmäßigen stehen geblieben.
Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16
Dadurch ist alles vermanscht.
Der Tagesspiegel, 25.07.2001
Zitationshilfe
„vermanschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vermanschen>, abgerufen am 15.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vermännlichen
vermalen
vermaledeit
vermaledeien
vermakeln
vermantschen
vermarken
vermarktbar
vermarkten
Vermarkter