vermengen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-men-gen
Grundform mengen
Wortbildung  mit ›vermengen‹ als Erstglied: ↗Vermengung
eWDG

Bedeutung

verschiedene Stoffe, Gegenstände, Sachverhalte (zu einem Gemenge) zusammenbringen
Beispiele:
sie hatte Mehl, Zucker und Butter gut miteinander vermengt
ein Berg von Briefen, Karten, Zetteln, Zeitschriften und Büchern lag vermengt mit Brotresten und Apfelschalen auf seinem Schreibtisch
sich vermengen
Beispiele:
in seiner Darstellung hat er Tatsachen und Phantastereien willkürlich vermengt
der Rauch ... vermengte sich mit dem Dunst, der über den Bergen und der Ebene lag [ WelkMorgennebel12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mengen · vermengen · Gemenge · mang
mengen Vb. ‘mischen’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. mengen, asächs. mengian, mnl. menghen, minghen, nl. mengen, afries. menga, aengl. mengan (dazu die Weiterbildung engl. to mingle) führen auf westgerm. *mangjan und sind vergleichbar mit griech. (ion.) mássein, (att.) máttein (μάσσειν, μάττειν, aus *mṇki̯-) ‘kneten, zubereiten’, aslaw. mękъkъ, russ. mjágkij (мягкий) ‘weich’, lit. mìnkyti ‘(Teig) kneten’, aslaw. mǫka, russ. muká (мука) ‘Mehl’. Erschließbar ist ie. *men(ə)k- ‘kneten, quetschen, weich’. vermengen Vb. ‘durcheinandermischen’, mhd. vermengen. Gemenge n. ‘Mischung, Durcheinander, Gewühl’, mhd. gemenge. mang Präp. (nordd. umgangssprachlich) ‘unter, zwischen’, mnd. manc; vgl. asächs. an gimang Adv. ‘dazwischen, darunter, zusammen’, aengl. ongemang, ongemong Adv. ‘darunter, inzwischen’, Präp. ‘unter, zwischen’ (engl. among), mnd. gemanc Adv. und Präp., zu asächs. gimang ‘Menge, Schar, Haufen, Gesellschaft’, mhd. gemanc ‘Gemenge, Vermischung’, aengl. gemang ‘Mischung, Menge, Schar, Versammlung’. Heute umgangssprachlich auch mittenmang Adv. ‘dazwischen, inmitten, mitten darunter’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verbreiten · (sich) vermengen · ↗(sich) vermischen · ↗ausströmen · ↗diffundieren · ↗dispergieren
Synonymgruppe
anrühren · durcheinanderwürfeln · ↗durchmengen · ↗durchmischen · ↗durchrühren · ↗einrühren · ↗konfundieren · ↗mischen · ↗mixen · ↗untermischen · vermengen · ↗vermischen · vermixen · ↗verquicken · ↗verquirlen · ↗verrühren · ↗verschneiden  ●  ↗unterbuttern  auch figurativ · ↗panschen  ugs. · ↗pantschen  ugs. · ↗vermanschen  ugs. · ↗verwursten  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(alles miteinander) gleichsetzen · ↗(fälschlich) gleichsetzen · (miteinander) vermengen · ↗(miteinander) vermischen · ↗(zu stark) verallgemeinern · ↗pauschalisieren · undifferenziert betrachten · über denselben Leisten schlagen · über einen Leisten schlagen  ●  ↗durcheinanderwerfen  ugs. · in einen Topf werfen  ugs., fig. · über einen Kamm scheren  ugs.
Assoziationen
  • (alles) dasselbe · (alles) ein- und dasselbe · ↗egal (sein) · eine wie die andere · einer wie der andere · eins wie das andere · ↗gleichgültig · keine Rolle spielen · so oder so  ●  ↗einerlei (sein)  Hauptform · ↗dasselbe in Grün  ugs. · furzegal  derb · ganz gleich  ugs. · ↗gleich  ugs. · ↗piepegal  ugs. · pupsegal  derb · ↗scheißegal  derb · schiskojenno  ugs., berlinerisch, norddeutsch, polnisch, veraltend · schittegal  ugs. · ↗schnuppe  ugs. · ↗schnurz  ugs. · ↗schnurzegal  ugs. · ↗schnurzpiepe  ugs. · ↗schnurzpiepegal  ugs. · wumpe  ugs. · wurscht  ugs.
  • Schwarz-Weiß-Malerei (betreiben) · ↗Schwarzweißmalerei (sein) · grob vereinfachen · keine Zwischentöne zulassen · nicht differenzieren · nicht unterscheiden · nur gut und böse kennen · nur gut und schlecht kennen  ●  gröblich vereinfachen  geh. · schwarz-weiß denken  ugs.
  • Parallelen ziehen · auf eine Stufe stellen (mit) · ↗gleichsetzen · ↗vergleichen (mit)  ●  in eins setzen  geh.
  • Pauschale(n) ansetzen (für) · ↗pauschalieren
  • (das) macht keinen (großen) Unterschied · auf das Gleiche hinauslaufen · auf dasselbe hinauskommen · auf dasselbe rauskommen · aufs Gleiche hinauslaufen · dasselbe sein · egal sein · ein und dasselbe sein · keinen Unterschied machen  ●  (sich) nichts nehmen  ugs. · Das kannst du halten wie du lustig bist.  ugs., salopp · Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du so oder so halten.  ugs. · ↗Jacke wie Hose (sein)  ugs., fig. · auf eins rauskommen  ugs. · aufs selbe rauskommen  ugs. · gehopst wie gesprungen (sein)  ugs., regional · gehubbst wie gehickelt  ugs., pfälzisch · gehupft wie gesprungen sein  ugs., regional

Typische Verbindungen zu ›vermengen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vermengen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vermengen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesmal lagen, vier Meter tief in der Erde, Knochen verschiedener ausgestorbener Tiere vermengt mit zugeschnittenen Steinen.
Die Zeit, 02.10.1952, Nr. 40
Hat einer seiner Gegner das beklagenswerte menschliche Los mit der politischen Beurteilung vermengt?
Tucholsky, Kurt: Erzberger und Helfferich. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 24632
Die Butter mit dem restlichen Mehl vermengen und zu einer Platte formen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 219
Der Kalk wurde trocken gelöscht, mit Sand vermengt, aber erst beim Vermauern angerührt.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 12106
Das hatte nicht nur den Zweck, sie innig mit Benzindämpfen zu vermengen.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8223
Zitationshilfe
„vermengen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vermengen>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vermelden
vermeintlich
vermeinen
Vermeille
Vermeil
Vermengung
vermenschlichen
Vermenschlichung
Vermerk
vermerken