vermindern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-min-dern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›vermindern‹ als Erstglied: ↗Verminderung  ·  mit ›vermindern‹ als Letztglied: ↗Volumenverminderung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. geringer, kleiner machen, herabsetzen, herabmindern
Beispiele:
die neue Erfindung vermindert den Aufwand an Arbeit
er hat in der Kurve die Geschwindigkeit seines Wagens vermindert
er tat alles, um die Spannungen zwischen den Ehepartnern zu vermindern
der Kranke war nur vermindert zurechnungsfähig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

minder · mindest · Minderheit · mindern · vermindern · Verminderung
minder Adj. ‘weniger, geringer’, ahd. minniro (8. Jh.), mhd. minner, minre, (mit Gleitlaut) minder ‘kleiner (an Größe, Zahl), geringer (an Wert, Stand, Macht)’, asächs. minnera, mnd. minner, minder, mnl. minre, nl. minder, anord. minni, schwed. mindre, got. minniza (germ. *minnizan-) sind mit der schwundstufigen Suffixform ie. -is- (got. -iz-, ahd. -ir-, s. ↗mehr) gebildete Komparativformen zu einem mit n-Suffix gebildeten Adjektiv ie. *minu- ‘minder, klein’ (s. ↗minus; germ. -nn- aus -nu̯-), wozu auch das (im Nhd. untergegangene) Adverb ahd. (8. Jh.), mhd. min, mnd. mnl. nl. min, anord. minnr, got. mins ‘weniger’ sowie aind. minā́ti ‘schadet, mindert’, griech. minýthein (μινύθειν) ‘geringer werden, dahinschwinden, vermindern, verkleinern’, lat. minus ‘kleiner, weniger’, minuere ‘verkleinern’, korn. minow ‘zer-, verkleinern, verringern, mindern’, aslaw. mьńịjь ‘kleiner, geringer, weniger’, russ. ménee (менее) Adj. ‘weniger’ gehören. Ie. *minu- ist eine mit Ablaut gebildete Ableitung von der Wurzel ie. *mei- ‘mindern’. Im Dt. wird die im Mhd. auftretende Form minder (s. oben) vom 15. Jh. an vorherrschend und bald alleingültig. Der zugehörige Superlativ ist mindest Adj. ‘geringst, wenigst’, ahd. minnisto (9. Jh.), mhd. minnest, minst, asächs. minnist, anord. minnstr, got. minnists, schwed. minst, (germ. *minnista-) gebildet mit dem Superlativsuffix ie. -isto- (s. ↗meist). Die heutige Form mindest, angelehnt an minder, wird erst zu Anfang des 18. Jhs. üblich. Minderheit f. ‘kleinere Anzahl aus einer Gesamtheit, zahlenmäßig unterlegene Gruppe’ (Campe), zuvor Minderkeit (1787), analog zu ↗Mehrheit gebildet für ↗Minorität (s. d.); doch vgl. schon ahd. minnerheit ‘das Wenigersein’ (um 1000). mindern Vb. ‘verringern, (im Preis) herabsetzen’, ahd. minnirōn (9. Jh.; auch giminnirōn, 8. Jh.), mhd. minnern, minren ‘kleiner, geringer machen oder werden’; dazu vermindern Vb. mhd. verminnern, Verminderung f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abschwächen · ↗erleichtern · ↗lindern · ↗mildern · vermindern
Synonymgruppe
ermäßigen · ↗reduzieren · ↗verkleinern · vermindern · ↗verringern  ●  ↗abspecken  ugs.
Synonymgruppe
Verluste zuführen · vermindern · ↗verringern
Synonymgruppe
(he)runtergehen · ↗(sich) lichten · ↗(sich) reduzieren · ↗(sich) verkleinern · (sich) vermindern · ↗(sich) verringern · ↗(zahlenmäßig / prozentual) abnehmen · kleiner werden · nach unten gehen · ↗schrumpfen · ↗sinken · weniger werden · ↗zurückgehen  ●  (die) Reihen lichten sich  Redensart, floskelhaft
Assoziationen
  • (stark) einbrechen  fig., variabel · (stark) sinken (Kurse, Preise)  Hauptform · ↗abstürzen  fig. · in den Keller rauschen  fig. · in den Keller gehen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abhängigkeit Anreiz Arbeitslosigkeit Ausstoß Belegschaft Betriebsergebnis DM Defizit Emission Energieverbrauch Gefahr Jahresfrist Kohlendioxyd Kriegsgefahr Mitarbeiterzahl Personalbestand Prozentpunkt Risiko Schuldfähigkeit Spannung Steuerlast Steuerungsfähigkeit Tatzeit Treibhausgas Verbrauch Zahl dadurch drastisch erheblich vermehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vermindern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuweilen gelingt es damit, die Anzahl der Korrekturen zu vermindern.
C't, 2000, Nr. 13
Besonders stark verminderten sich die Ausgaben in den neuen Ländern.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1998
Die staatlichen Steuern verminderten sich aber deswegen nicht, sie machten sich im Gegenteil immer drückender bemerkbar.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1999
Zu lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Übungen vermindern die Disziplin.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 0
Innerhalb eines einzigen Monats hat das Rohstahlkartell die Erzeugung um 260000 Tonnen vermindert.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 930
Zitationshilfe
„vermindern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vermindern>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermillon
vermikular
Vermifugum
vermifug
Vermietung
Verminderung
verminen
vermischen
Vermischung
vermissen