Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vernünfteln

Grammatik Verb
Worttrennung ver-nünf-teln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend, abwertend scheinbar mit Vernunft, scharfsinnig argumentieren, sich über etw. auslassen (aber den eigentlichen, tieferen Sinn von etw. nicht erfassen)

Thesaurus

Synonymgruppe
besserwissen · klug daherreden · vernünfteln  ●  klugreden  abwertend · klugscheißen  derb · oberschlau sein  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›vernünfteln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der Wahnsinn in Asien blumig ist, vernünftelt er in Europa. [Die Zeit, 16.06.1978, Nr. 25]
So habe ich damals vernünftelt, aus meiner Begierde den Posten eines seltsamen moralischen Kalküls gemacht und mein schlechtes Gewissen zum Schweigen gebracht. [Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 3]
Zitationshilfe
„vernünfteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vern%C3%BCnfteln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernähen
vernutzt
vernutzen
vernuten
vernunftwidrig
vernünftig
vernünftigerweise
veropern
verordnen
verorten