Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vernageln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-na-geln
Wortbildung  mit ›vernageln‹ als Grundform: vernagelt
eWDG

Bedeutung

etw. durch Festnageln von etw. verschließen
Beispiele:
er hatte das Loch mit Pappe, Brettern vernagelt
Türen und Fenster des leer stehenden Hauses waren vernagelt
bildlich
Beispiel:
hier ist die Welt mit Brettern vernagelt (= hier geht es nicht weiter) (= hier ist nichts los)
vernageltbegriffsstutzig, verbohrt, beschränkt
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
was für vernagelte Köpfe müsst ihr doch haben!
nur die beschränkten und vernagelten Leute wollen nie etw. eingestehen

Typische Verbindungen zu ›vernageln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vernageln‹.

Verwendungsbeispiele für ›vernageln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sobald er aber diese Überschrift vor sich sehe, sei er vollkommen vernagelt. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 428]
Bei vielen Häusern im Dorf sind die Fenster mit Brettern vernagelt. [Die Zeit, 26.08.1994, Nr. 35]
An ihrem Ende ist die Welt mit Brettern vernagelt, hieß es einmal so handgreiflich wie anschaulich. [Die Zeit, 22.09.1989, Nr. 39]
Man konnte keineswegs die Häuser sehen, auch waren nicht die Fenster vernagelt. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.1996]
Oder sie waren dabei, die Fenster ihrer Häuser zu vernageln. [Die Welt, 23.09.2005]
Zitationshilfe
„vernageln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vernageln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernadern
vernachlässigen
vernachlässigbar
vermüllt
vermüllen
vernagelt
vernalisieren
vernarben
vernarren
vernaschen