vernageln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-na-geln (computergeneriert)
Wortbildung mit ›vernageln‹ als Grundform: ↗vernagelt
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. durch Festnageln von etw. verschließen
Beispiele:
er hatte das Loch mit Pappe, Brettern vernagelt
Türen und Fenster des leer stehenden Hauses waren vernagelt
bildlich
Beispiel:
hier ist die Welt mit Brettern vernagelt (= hier geht es nicht weiter) (= hier ist nichts los)
vernageltbegriffsstutzig, verbohrt, beschränkt
Grammatik: meist im Part. Prät.
Beispiele:
was für vernagelte Köpfe müsst ihr doch haben!
nur die beschränkten und vernagelten Leute wollen nie etw. eingestehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brett Eingang Fenster Geschäft Holz Holzbrett Holzlatte Holzplatte Hütte Kiste Laden Papp Pappe Portal Sarg Schaufenster Spanplatte Sperrholzplatte Tor Tür verrammeln zumauern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vernageln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder sie waren dabei, die Fenster ihrer Häuser zu vernageln.
Die Welt, 23.09.2005
Sobald er aber diese Überschrift vor sich sehe, sei er vollkommen vernagelt.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 428
Die Fenster sind vernagelt, und eifrige Arbeiter tun ihre Pflicht.
Bild, 04.04.2001
Viele der riesigen Fenster sind zubetoniert oder mit Brettern vernagelt.
Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 157
Das Haus aber war verschlossen, ohne Licht, die Laden vernagelt, tot.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 320
Zitationshilfe
„vernageln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vernageln>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernadern
Vernaderer
Vernachlässigung
vernachlässigen
vernachlässigbar
vernagelt
vernähen
Vernähung
Vernakularsprache
vernalisieren