verpanschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-pan-schen (computergeneriert)
Grundformpanschen
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ein Getränk durch Beimischen von Wasser verdünnen, verfälschen
Beispiel:
die Milch, den Weinbrand verpanschen
2.
eine Flüssigkeit vergeuden
Beispiel:
er verpanscht zu viel Öl, weil er keinen Trichter benutzt

Thesaurus

Synonymgruppe
panschen · ↗pantschen · ↗untermischen · ↗vermischen (mit) · verpanschen · verpantschen · ↗verschneiden · versetzen mit · zusammenpanschen · zusammenpantschen · ↗zusammenschütten
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›verpanschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handle sich dabei um einen Schnaps, der mit schwer gesundheitsschädlichem Methylalkohol verpanscht sei.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1996
Anstatt das feinherbe Pils mit Cola oder Limo zu verpanschen, ruft das Haus jährlich den "Deutschen Kneipenoscar" aus.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2002
Hatte man bei Harles und Jentzsch nur geschlampt oder womöglich wissentlich Futterfett mit billigem Industriefett verpanscht?
Die Zeit, 17.01.2011, Nr. 03
Im Mai war die Versorgungslage so kritisch, daß die Wasserbehörde sich entschloß, vom East-Ghor-Kanal nach Amman heraufgepumptes Wasser mit Beständen aus dem King-Talal-Stausee zu verpanschen.
Die Zeit, 20.12.1991, Nr. 52
Zitationshilfe
„verpanschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verpanschen>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verpaffen
Verpackungsvorschrift
Verpackungsverordnung
Verpackungsspesen
Verpackungspapier
verpäppeln
verpartnern
verpassen
verpatzen
verpeilen