Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verpissen

Grammatik Verb · verpisst, verpisste, hat verpisst
Aussprache [fɛɐ̯ˈpɪsn̩]
Worttrennung ver-pis-sen
Wortzerlegung ver- pissen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [derb] ⟨jmd. verpisst etw.⟩ eine Sache durch Urinieren verunreinigen, verschmutzen; bewusst, absichtlich Urin in Richtung auf eine Sache ausscheiden und dadurch verunreinigen, verschmutzen
  2. 2. [derb] ⟨jmd. verpisst sich⟩, ⟨Verpiss dich!⟩, ⟨Verpisst euch!⟩ sich von einem Ort (schleunigst) entfernen
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
derb jmd. verpisst etw.eine Sache durch Urinieren verunreinigen, verschmutzen (1); bewusst, absichtlich Urin in Richtung auf eine Sache ausscheiden und dadurch verunreinigen, verschmutzen (1)
Synonym zu verpinkeln
Beispiele:
Die Handwerker haben heute den Hinterhof aufgeräumt und meine Toilette ein weiteres Mal verpisst. [Salat Spargel Pfifferlinge Ente Sauce, 12.06.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Unmenschlicher Lärm seit 7 Uhr in der Früh, kein Wasser, keine Heizung, nur sporadisch Strom und das Dixie‑Klo [sic!] im Hof war schon am Vormittag von den Arbeitern verpisst gewesen. [Fear Factory – Replica, 24.04.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Hunde dürfen […] alles verpissen, Menschen nicht (auch nicht hinter Sträuchern). [Basel – seltsame Bussenregeln, 01.11.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Erst, wenn man ungehinderten Blick auf das kleine Kopfsteinpflaster der alten Gassen hat, erkennt man, wie die ganze Stadt ungesühnt von Männern verpisst […] ist … An manchen Stellen ist der penetrante Uringestank nicht auszuhalten! [Toulouse 3, 18.05.2009, aufgerufen am 01.09.2020]
[Aus Ekel sucht der Barbesucher das Damen-WC auf.] Auch hier ist der Sitz gründlich verpisst und nicht hochklappbar. [Frankfurter Rundschau, 13.10.1999]
Fritzchen hat mal wieder das Bett verpißt. [Ossowski, Leonie: Die große Flatter. Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 47]
übertragen[…] Alles verpissen diese bombigen Autoritären die Befehlsgeber, machen die Menschheit so kalt. [TRUMP und ERDOĞAN und KONSORTEN, 16.10.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
2.
derb jmd. verpisst sich, Verpiss dich!, Verpisst euch!sich von einem Ort (schleunigst) entfernen
Grammatik: reflexiv
Beispiele:
Zeitweise musste ich meinen Leuten [Bandmitgliedern] bei der Aufnahme [für meine letzte CD] sagen, sie sollten sich bitte verpissen. [Die Welt, 16.09.2019]
Er [ein Betrunkener] fixierte mich, beschimpfte mich, ich solle mich verpissen, und sagte irgendwas Unverständliches […]. [Die Welt, 22.08.2019]
Ich bin kein Sesselkleber, aber es wäre jetzt der allerfalscheste Ansatz, sich zu verpissen. [Die Welt, 21.10.2017]
Ich hab genug von dieser Scheiße. Und ich soll da wieder hingehen? Mir reicht’s. Ich verpiss mich. [Frozen Ground, 2013, aufgerufen am 31.10.2014]
Drei Skinheads haben einen 14‑Jährigen in einer Straßenbahn in Essen zusammengeschlagen, weil er den Aufkleber »Nazis verpisst Euch« trug. [Der Tagesspiegel, 03.01.2001]
Ich kam ich nie auf die Schaukel, weil die anderen gesagt haben, verpiss dich, hau ab. [Der Tagesspiegel, 23.12.1999]
Dann [nachdem der Haustürverkäufer erfolglos geklingelt hat] packt er seinen Kram wieder ein und verpißt sich. [die tageszeitung, 18.11.1991]
Daß die Bürger sich vor den Punks verpissen, weil sie Muffe haben, das kenn’ ich nur vom Hörensagen, in Westdeutschland ist das vielleicht noch so. [Die Zeit, 07.09.1984]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) davonlaufen · (sich) absetzen  ●  abspringen  fig. · aussteigen  fig. · desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · (sich) abseilen  ugs., fig. · (sich) absentieren  geh., veraltet · (sich) ausklinken  ugs., fig. · (sich) verkrümeln  ugs. · (sich) verpissen  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) davonschleichen · (sich) davonstehlen · (sich) fortstehlen · (sich) verdrücken  ●  (sich) in die Büsche schlagen  fig. · (sich) verflüchtigen  scherzhaft · (sich) von der Truppe entfernen  fig. · (sich) abseilen  ugs., fig. · (sich) dünne machen  ugs. · (sich) dünnemachen  ugs. · (sich) verdünnisieren  ugs., scherzhaft · (sich) verpissen  derb · entschwinden (lit.)  geh., scherzhaft, literarisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(der) Arbeit aus dem Weg(e) gehen · (sich) drücken (vor) · arbeitsscheu (sein) · vor der Arbeit weglaufen  ●  (die) Arbeit nicht erfunden haben  fig. · (der) Arbeitswille fehlt  fachspr., Jargon, variabel · (sich) verpissen  derb · arbeitsunlustig (sein)  geh. · arbeitsunwillig (sein)  geh. · mangelnde Arbeitsbereitschaft (an den Tag legen)  fachspr., Jargon, variabel
Oberbegriffe
  • nicht ausstehen können · nicht leiden können · nicht leiden mögen  ●  nicht mögen  Hauptform · auf den Tod nicht ausstehen können  ugs., Verstärkung · nicht abkönnen  ugs. · nicht haben können  ugs. · nicht riechen können  ugs., fig. · nicht verknusen können  ugs., regional
Assoziationen
Zitationshilfe
„verpissen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verpissen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verpinseln
verpinkeln
verpimpeln
verpieseln
verpichen
verplanen
verplappern
verplatten
verplaudern
verplauschen