verproviantieren

GrammatikVerb · verproviantiert, verproviantierte, hat verproviantiert
Aussprache
Worttrennungver-pro-vi-an-tie-ren
Wortzerlegungver-proviantieren
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn. mit Proviant, Lebensmitteln ausstatten, versorgen
Beispiel:
die Mutter hatte uns vorzüglich verproviantiert
sich verproviantieren
Beispiel:
er hatte sich nur ungenügend verproviantiert

Thesaurus

Synonymgruppe
catern · die Verpflegung liefern · mit Proviant beliefern · verproviantieren

Verwendungsbeispiele für ›verproviantieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im westbosnischen Raum versuchten sich die Banditen wieder durch Überfälle auf einsame Dörfer zu verproviantieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
In den Stadtgeschäften kann man sich mit allem Nötigen verproviantieren.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1926
Diese Burg war trefflich gerüstet für einen längeren Feldzug und auf Monate verproviantiert.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Nachdem es jede Zelle verproviantiert und mit einem Ei belegt hat, ist sein Werk getan.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 245
Es wird fingiert, daß der in dieser Schrift verhöhnte Schreiber die Aufgabe, die Truppe zu verproviantieren, nicht richtig lösen kann.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25532
Zitationshilfe
„verproviantieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verproviantieren>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verproletarisieren
verprellen
verprassen
verposematuckeln
verpoppen
verprügeln
verpuffen
Verpuffung
verpulvern
verpumpen