verpulvern
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-pul-vern (computergeneriert)
Ableitung vonpulvern
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich etw., besonders Geld, vergeuden, verschwenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pulver · pulv(e)rig · pulverisieren · pulvern · verpulvern
Pulver n. ‘staubfein zerteilter, zerriebener fester Stoff, Explosivstoffgemisch zum Schießen und Sprengen, Schießpulver’, ahd. (9. Jh.), mhd. pulver ‘Pulver, Staub, Asche, Sand’, seit Mitte des 14. Jhs. auch ‘Schießpulver’, ist eine Entlehnung aus lat. pulvis (Gen. pulveris) ‘Staub, Sandstaub, Erde’ bzw. Übernahme von dessen gleichbed. Nebenform spätlat. pulver (mlat. ‘Schießpulver’), die mit lat. pollen, pollis ‘feines Mehl, Staubmehl, Staub’ (s. ↗Pollen) verwandt sind (s. auch ↗Puder). Pulver für ‘Geld’ kommt aus der Gaunersprache (Mitte 19. Jh.). Vgl. auch Wendungen wie das Pulver nicht erfunden haben ‘nicht besonders klug, beschränkt, dumm sein’ (um 1800; die Erfindung des Schießpulvers gilt als eine außergewöhnliche Leistung), keinen Schuß Pulver wert sein ‘nichts wert sein, nichts taugen’ (18. Jh.), eigentl. ‘nicht einmal den Tod durch Erschießen verdienen’ (der als weniger schimpflich und entehrend gilt als der Tod durch Erhängen oder durch das Beil). pulv(e)rig Adj. ‘zu Pulver zermahlen, zerkleinert, pulverförmig, pulverartig’ (17. Jh.). pulverisieren Vb. ‘zu Pulver zermahlen, zerkleinern, zerreiben, zerstampfen’ (16. Jh., vereinzelt bereits um 1300), aus gleichbed. afrz. pulveriser, mfrz. frz. pulvériser bzw. spätlat. pulverizāre, mlat. pulverisare, zu lat. pulvis, spätlat. pulver (s. oben). pulvern Vb. ‘pulverisieren, (mit Schießpulver) schießen, darauflosschießen, knallen’, mhd. pulvern ‘zu Pulver machen, stoßen, reiben, mit Pulver bestreuen’; verpulvern Vb. ‘(Geld) sinnlos ausgeben, vergeuden, verschwenden’ (19. Jh.), eigentl. ‘wie Schießpulver verpuffen lassen’; früher (bei den Alchimisten) ‘in Pulver verwandeln, für Pulver ausgeben’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · ↗vergeuden · ↗verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · ↗verschwenden  Hauptform · ↗(nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · ↗aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · ↗durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld nur so um sich werfen  ugs. · rumaasen mit  ugs., rheinisch · ↗urassen  ugs., österr. · ↗verballern  ugs. · ↗verbraten  ugs. · ↗verbuttern  ugs. · verjankern  ugs., österr. · ↗verjubeln  ugs. · ↗verjuxen  ugs. · ↗verläppern  ugs. · ↗verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · verpulvern  ugs. · ↗verschleudern  ugs. · ↗vertun  ugs. · ↗verzocken  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Devisenmarkt Dollar Energie Geld Kapital Kräfte Luft Milliarden Millionen Millionenbetrag Mittel Munition Reserven Ressourcen Steuergelder Summen Unsummen Vermögen sinnlos unnötig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verpulvern‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur hat es die Reserven dafür im vergangenen Jahrzehnt sinnlos verpulvert.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Es gibt welche, die aus Protest immer gegen ihn schwimmen, auch schlecht, das verpulvert zu viel Energie.
Die Welt, 07.04.2003
Sie hatten bisher ja kaum Zeit, Ihr Geld zu verpulvern.
Bild, 30.10.1998
Sie unterliegen nur noch dem Zwang, ihre Millionen-Etats kleinkriegen zu müssen, ohne sie verpulvern zu dürfen.
konkret, 1984
Zum Ausgleich und aus schlechtem Gewissen ließ er sie in die Staatsgeschäfte hineindirigieren und das Geld für Günstlinge und Luxus verpulvern.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 148
Zitationshilfe
„verpulvern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verpulvern>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …