verpumpen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-pum-pen
Grundformpumpen2
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich etw. ausleihen, verleihen
Beispiel:
er verpumpte seine Bücher ungern

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Republik tut sich leicht: Sie pumpt, weil die imperialistischen Methoden von einst ihr Objekte verschafft haben, die sie verpumpen kann.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 08.03.1929
Zitationshilfe
„verpumpen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verpumpen>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verpulvern
Verpuffung
verpuffen
verprügeln
verproviantieren
verpuppen
Verpuppung
verpusten
Verputz
verputzen