verramschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-ram-schen (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp, abwertend etw. unter seinem Wert verkaufen, verschleudern
Beispiel:
er hatte allmählich seinen gesamten Hausrat verramscht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ramsch1 · ramschen1 · verramschen
Ramsch1 m. ‘Ausschußware, Schund, Plunder’ (Mitte 19. Jh.). Herkunft nicht sicher geklärt. Lexikalisch wird im Dt. frz. ramas (s. ↗Ramsch) bereits in der 1. Hälfte des 18. Jhs. verzeichnet und mit ‘gesammelter Haufen, zusammengetragener Vorrat’ interpretiert. Der also offensichtlich aus dem Frz. entlehnte Ausdruck mag sich mit dem aus der Wendung mnd. im rampe kōpen ‘in Bausch und Bogen kaufen’ stammenden Ramp lautlich und semantisch vermischt haben. Auch Einfluß von rotw. ramschen ‘betrügen’ (zu hebr. rammā’ūt ‘Betrug’) ist möglich. ramschen1 Vb. ‘Ramschware zu Schleuderpreisen aufkaufen, etw. in großen Mengen an sich raffen’, verramschen Vb. ‘Waren unter ihrem Wert, zu Schleuderpreisen verkaufen’ (beide 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
mit Verlust verkaufen · unter Einstandspreis verkaufen · unter Wert verkaufen · unter dem üblichen Preis verkaufen · verramschen · ↗verschleudern  ●  nichts daran verdienen  ugs., variabel
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Aktionsware · als Schnäppchen · als Sonderangebot · aus dem 1-Euro-Laden · besonders preisgünstig · fast umsonst · herabgesetzt · praktisch für umsonst · preisreduziert · rabattiert · ↗reduziert · runtergesetzt · unter Einstandspreis · unter Preis · verbilligt · vom Schnäppchen-Markt · vom Wühltisch · zu Dumpingpreisen · zum (einmaligen) Sonderpreis · zum Schleuderpreis · zum Spottpreis  ●  (im Preis) heruntergesetzt  Hauptform · hinterhergeworfen (bekommen)  variabel, fig. · als Super-Schnäppchen  ugs. · fast geschenkt  ugs. · für ein Butterbrot  ugs. · für ein Trinkgeld  ugs., fig. · für einen Apfel und ein Ei  ugs. · ↗günstig  ugs. · nachgeschmissen bekommen  ugs., fig. · super-günstig  ugs. · vom Grabbeltisch  ugs. · von der Resterampe  ugs.
  • fort mit Schaden · verlorenem Geld nicht noch weiteres hinterherwerfen  ●  Hau weg, den Scheiß!  derb, fig. · Hauptsache weg  ugs. · Hauptsache, das (Zeug) sind wir los  ugs. · Hauptsache, den sind wir los  ugs. · Hauptsache, die sind wir los  ugs.
  • (etwas) sehr billig verkaufen · ↗verschleudern · zum Schleuderpreis verkaufen  ●  für ein Butterbrot verkaufen  ugs. · für einen Apfel und ein Ei verkaufen  ugs.
Synonymgruppe
absetzen · ↗abstoßen · ↗abverkaufen · in bare Münze umwandeln · in klingende Münze verwandeln · ↗losschlagen · ↗vermarkten · ↗vertreiben · ↗veräußern · zu Geld machen  ●  ↗verkaufen  Hauptform · ↗(jemandem) unterjubeln  ugs., salopp · ↗abgeben  ugs. · an den Mann bringen  ugs., männl. · an die Frau bringen  ugs., weibl. · ↗liquidieren  fachspr. · ↗loswerden (an)  ugs., salopp · ↗raushauen  ugs., salopp · ↗verhökern  ugs., salopp · verklopfen  ugs. · ↗verkloppen  ugs., salopp · verramschen  ugs., negativ · ↗verschachern  ugs., negativ · ↗verscheppern  ugs., salopp · ↗verscherbeln  ugs., salopp · ↗verscheuern  ugs., salopp · ↗versilbern  ugs. · ↗verticken  ugs., salopp · vertickern  ugs.
Unterbegriffe
  • abverkaufen · ↗ausverkaufen
  • (etwas) sehr billig verkaufen · ↗verschleudern · zum Schleuderpreis verkaufen  ●  für ein Butterbrot verkaufen  ugs. · für einen Apfel und ein Ei verkaufen  ugs.
  • mit Verlust verkaufen · unter Einstandspreis verkaufen · unter Wert verkaufen · unter dem üblichen Preis verkaufen · verramschen · ↗verschleudern  ●  nichts daran verdienen  ugs., variabel
Assoziationen
  • Verkauf · ↗Veräußerung
  • fort mit Schaden · verlorenem Geld nicht noch weiteres hinterherwerfen  ●  Hau weg, den Scheiß!  derb, fig. · Hauptsache weg  ugs. · Hauptsache, das (Zeug) sind wir los  ugs. · Hauptsache, den sind wir los  ugs. · Hauptsache, die sind wir los  ugs.
  • (das angesparte) Kapital aufzehren · (sein) Vermögen aufzehren · die (letzten) Reserven angreifen  ●  (das) Tafelsilber verkaufen  variabel, fig. · (sein) letztes Hemd verkaufen (müssen)  fig. · ans Eingemachte gehen (müssen)  fig. · von der Substanz leben  Hauptform
  • nicht verkaufen können  ●  sitzenbleiben auf  fig. · (etwas) nicht loswerden  ugs.
  • Geschäfte machen · Handel betreiben · Handel treiben · ↗handeln  ●  ↗negoziieren  geh.
  • andrehen · aufquatschen · ↗aufschwatzen · aufschwätzen · ↗loswerden (an) · ↗unterjubeln
Synonymgruppe
(als) Restposten verkaufen · verramschen
Assoziationen
Synonymgruppe
als Mängelexemplar verkaufen  fachspr. · als Remittende verkaufen  fachspr. · verramschen (Buchhandel)  fachspr., Jargon

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bestand Billigpreis Cent Discounter Exemplar Flohmarkt Flug Händler Kaufhaus Laden Mark Marke Produkt Qualitätsprodukt Restbestand Schleuderpreis Supermarkt Tafelsilber Verlag Ware Weltmarkt Wühltisch aufkaufen billig Überkapazität

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verramschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollten nicht morgen schon verramschen, was sie eben noch angepriesen haben.
Der Tagesspiegel, 20.03.2004
Und wessen Sekt erst einmal vom Handel verramscht wurde, der hat später kräftig zu strampeln, wenn die Preise wieder nach oben gehievt werden sollen.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1996
Was nichts anderes heißt als dies: Wir sind gerade dabei, sie zu verramschen.
Die Zeit, 18.12.1995, Nr. 51
Viele davon sind "totgeborene Kinder", werden gleich verramscht und schaffen es nie bis zum Leser.
Die Welt, 18.09.2003
Leider hatte der Mann unseren Bettel sogleich verramscht und natürlich weniger dafür bekommen, als er erwartet hatte.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 441
Zitationshilfe
„verramschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verramschen>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verrammeln
verquisten
verquirlen
Verquickung
verquicken
Verranntheit
Verrat
verraten
Verräter
Verräterei