verrußen

GrammatikVerb · verrußte, ist/hat verrußt
Worttrennungver-ru-ßen
Grundformrußen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
rußig werden
Beispiel:
die Zündkerzen des Motors waren verrußt
meist im Part. Prät.
Beispiele:
eine verrußte Bahnhofshalle, Glasscheibe, Stadt
ein verrußter Schornstein
die Häuser in der Industriegegend sahen völlig verrußt aus
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. rußig machen
Beispiel:
das Chemiewerk, Braunkohlenwerk hat die Gegend verrußt

Thesaurus

Synonymgruppe
rußig werden · verrußen · von Ruß bedecken · von Ruß verstopfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Decke Fassade Innenraum Küche Rauch Raum Wand Wohnung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verrußen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein Raum verrußte, aber es stank im gesamten Gebäude.
Bild, 22.12.2004
Stark verrußt wurde das Treppenhaus, das nun gründlich saniert werden muss.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2002
Die Stadt steht weithin wie das Ruhrgebiet überhaupt in dem Ruf, verrußt, grau und unfreundlich zu sein.
Die Zeit, 12.06.1952, Nr. 24
Da kam auch Herr Schnepfe zum Vorschein, blinzelnd und etwas verrußt von der Kellerarbeit.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5029
Von den Häuserfronten muß Putz abbröckeln und die Giebel müssen ebenfalls verrußt und verräuchert sein.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 101
Zitationshilfe
„verrußen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verrußen>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verrunzelt
verrukös
verrühren
Verrufserklärung
Verrufenheit
verrutschen
Vers
Versabschnitt
versachlichen
Versachlichung