verrutschen

Grammatik Verb · verrutscht, verrutschte, ist verrutscht
Aussprache 
Worttrennung ver-rut-schen
Wortzerlegung ver-rutschen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. verrutschtetw. verschiebt sich durch Rutschen
Beispiele:
der Schal, das Kopftuch war ihr verrutscht
sie brachte ihre verrutschte Frisur wieder in Ordnung
die Ladung muss gesichert werden, damit sie nicht verrutschen kann

Thesaurus

Synonymgruppe
rutschen · verrutschen

Typische Verbindungen zu ›verrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verrutschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weder beim Umstellen noch beim Verkleinern verrutschten sie an eine ungewollte Position.
C't, 2000, Nr. 23
Da verrutscht nichts, und deshalb wird sich auch gesellschaftlich nichts ändern.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.1997
Und wenn einer Frau die Bluse verrutschte, so griff sie nicht gleich danach, um die Ordnung wiederherzustellen.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 5
Selten noch erschrickt sie vor dem Lächeln, das jeden Morgen gleich auf dem Gesicht des Mädchens am Empfang der Abteilung aufzieht, verrutscht, abstürzt.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 53
Was mich unsagbar berührte: als sie ihren Ellbogen auf dem Tisch abstützte, waren einige der Papiere, die ich ausgelegt hatte, verrutscht.
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 51
Zitationshilfe
„verrutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verrutschen>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verrußen
verrunzelt
verrukös
verrühren
Verrufserklärung
Vers
Versabschnitt
versachlichen
Versachlichung
versacken