verschachern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-scha-chern
Wortbildung mit ›verschachern‹ als Erstglied: ↗Verschacherung
eWDG, 1977

Bedeutung

abwertend etw. unter Feilschen, auf unehrenhafte Weise verkaufen, um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen
Beispiele:
etw. teuer, zu überhöhtem Preise verschachern
Wenn die Bauern das Grünzeug und die Schlachthühner verschachert hatten, saßen sie in den Wirtschaften rum [H. KantAula155]
historisch jmdn. verschachern
Beispiel:
Er verschacherte an England und Holland viele Tausende von Landeskindern um schweres Geld [MehringLessing-Legende250]

Thesaurus

Synonymgruppe
absetzen · ↗abstoßen · ↗abverkaufen · in bare Münze umwandeln · in klingende Münze verwandeln · ↗losschlagen · ↗vermarkten · ↗vertreiben · ↗veräußern · zu Geld machen  ●  ↗verkaufen  Hauptform · ↗(jemandem) unterjubeln  ugs., salopp · ↗abgeben  ugs. · an den Mann bringen  ugs., männl. · an die Frau bringen  ugs., weibl. · ↗liquidieren  fachspr. · ↗loswerden (an)  ugs., salopp · ↗raushauen  ugs., salopp · ↗verhökern  ugs., salopp · verklopfen  ugs. · ↗verkloppen  ugs., salopp · ↗verramschen  ugs., negativ · verschachern  ugs., negativ · ↗verscheppern  ugs., salopp · ↗verscherbeln  ugs., salopp · ↗verscheuern  ugs., salopp · ↗versilbern  ugs. · ↗verticken  ugs., salopp · vertickern  ugs.
Unterbegriffe
  • abverkaufen · ↗ausverkaufen
  • (etwas) sehr billig verkaufen · ↗verschleudern · zum Schleuderpreis verkaufen  ●  für ein Butterbrot verkaufen  ugs. · für einen Apfel und ein Ei verkaufen  ugs.
  • mit Verlust verkaufen · unter Einstandspreis verkaufen · unter Wert verkaufen · unter dem üblichen Preis verkaufen · ↗verramschen · ↗verschleudern  ●  nichts daran verdienen  ugs., variabel
Assoziationen
  • Verkauf · ↗Veräußerung
  • fort mit Schaden · verlorenem Geld nicht noch weiteres hinterherwerfen  ●  Hau weg, den Scheiß!  derb, fig. · Hauptsache weg  ugs. · Hauptsache, das (Zeug) sind wir los  ugs. · Hauptsache, den sind wir los  ugs. · Hauptsache, die sind wir los  ugs.
  • (das angesparte) Kapital aufzehren · (sein) Vermögen aufzehren · die (letzten) Reserven angreifen  ●  (das) Tafelsilber verkaufen  variabel, fig. · (sein) letztes Hemd verkaufen (müssen)  fig. · ans Eingemachte gehen (müssen)  fig. · von der Substanz leben  Hauptform
  • nicht verkaufen können  ●  sitzenbleiben auf  fig. · (etwas) nicht loswerden  ugs.
  • Geschäfte machen · Handel betreiben · Handel treiben · ↗handeln  ●  ↗negoziieren  geh.
  • andrehen · aufquatschen · ↗aufschwatzen · aufschwätzen · ↗loswerden (an) · ↗unterjubeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausland Meistbietende Tochter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschachern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andere gelten als verschollen oder wurden unter der Hand verschachert.
Die Welt, 23.04.2003
Jetzt verschachern sie seinen guten Namen oder das, was übriggeblieben ist.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998
Als er an Frankreich verschachert werden sollte, erlöste ihn der Tod 1495 von dieser neuen Drangsal.
Merzbacher, Friedrich: Europa im 15. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 4773
Ein Knecht hatte ihn so benannt, weil er vor undenklichen Zeiten von einem polnischen Juden an meinen Vater verschachert wurde.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 10795
Er ließ sich nicht verschachern ohne klare Kalkulation und seine Freiheit in einer Weiberschürze wegtragen wie das Riesenspielzeug.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 355
Zitationshilfe
„verschachern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschachern>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versbrechung
Versbau
Versband
Versäumnisverfahren
Versäumnisurteil
Verschacherung
verschachteln
verschachtelt
Verschachtelung
verschaffen