Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verschenken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-schen-ken
Wortzerlegung ver- schenken
Wortbildung  mit ›verschenken‹ als Letztglied: weiterverschenken
eWDG

Bedeutung

etw. als Geschenk weggeben
Beispiele:
ein Buch verschenken
Bonbons an Kinder verschenken
gehobensich verschenken (= sich jmdm. in Liebe hingeben)
Sport, umgangssprachlich beim Absprung oder Abwurf einige Zentimeter vor der Markierungslinie bleiben
Beispiele:
er hat wieder 4 cm verschenkt
den Sieg verschenken (= nicht so gut spielen, wie man kann, und dadurch nicht siegen)

Thesaurus

Synonymgruppe
geben · schenken · spendieren · verschenken
Synonymgruppe
(sich) ganz hingeben · (sich) verschenken (emphatisch) · (sich) verschwenden (emphatisch) · (sich) verströmen (emphatisch)  ●  (sich) vergeuden (an)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
aus der Hand geben · nicht nutzen · verschenken · verspielen · vertun (Chance)
Synonymgruppe
(für etwas) kein Geld annehmen  ●  (etwas) verschenken  Hauptform · (etwas) abgeben  ugs. · (etwas) umsonst abgeben  ugs. · (für etwas) kein Geld haben wollen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›verschenken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschenken‹.

Blume Browser Cds Dragon Drk-blutspendedienst Eintrittskarte Fete Freikarte Gratis-ticket Gutschein Hsv-karte Karte Lesezeit Mitbringsel Potenzial Premierenkarte Punkt Restaurant-gutschein Riester-sparer Rose Sieg Sonderdividende Ticket Tribünenkarte Vip-karte großzügig leichtfertig quasi steuerfrei

Verwendungsbeispiele für ›verschenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht möchtest du auch eines deiner besten »Werke« gern verschenken. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 112]
Dennoch entschloß sich der Besitzer eines Tages ihn zu verschenken. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 31]
Wer jedermann gestattet, sein Programm kostenlos zu benutzen, hat die Software noch lange nicht verschenkt. [C’t, 1998, Nr. 12]
Selbst Bill Gates müßte seine Software verschenken, um hier mithalten zu können. [C’t, 1998, Nr. 8]
Aber nie wirst du mich überzeugen, daß es schlecht sei, sich zu verschenken. [Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 404]
Zitationshilfe
„verschenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschenken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verscheißern
verscheißen
verscheiden
verschaukeln
verschauen
verscheppern
verscherbeln
verscherzen
verscheuchen
verscheuern