verschieden

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-schie-den
Wortbildung  mit ›verschieden‹ als Erstglied: ↗Verschiedengriffligkeit · ↗verschiedenartig · ↗verschiedenfarbig · ↗verschiedenförmig · ↗verschiedengestaltig
 ·  mit ›verschieden‹ als Letztglied: ↗artverschieden · ↗grundverschieden · ↗wesensverschieden
 ·  mit ›verschieden‹ als Grundform: ↗Verschiedenheit
eWDG

Bedeutungen

1.
sich von etw., jmdm. unterscheidend, andersartig, unterschiedlich
Beispiele:
verschiedene Ansichten, Auffassungen, Interessen, Meinungen haben
wir sind verschiedener Meinung über diese Sache
Waren verschiedener Herkunft
Waren in verschiedener Ausführung
wir haben verschiedene Haarfarbe, reden verschiedene Sprachen
etw. von verschiedenen Seiten aus betrachten
der Größe nach, nach Farbe und Form verschieden sein
die beiden Brüder sind verschieden wie Tag und Nacht
das ist von Fall zu Fall verschieden
umgangssprachlich, scherzhaftdie Geschmäcker sind verschieden
darüber kann man verschieden denken
das kann man verschieden beurteilen
die Schuhnummern, Mantelgrößen fallen manchmal verschieden aus
das ist individuell verschieden
die einzelnen Fugen sind verschieden groß und lang
2.
einige, mehrere
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
verschiedene Teilnehmer meldeten sich zu Worte
verschiedene Punkte der Tagesordnung
ich habe noch verschiedene Fragen
er hatte ihn schon verschiedene Male danach gefragt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verschieden1 · verschieden2 · verschiedentlich · Verschiedenheit
verschieden1 Part.adj. ‘voneinander abweichend, ungleich’ (2. Hälfte 17. Jh.), im Sinne von ‘getrennt, abgesondert’ (daher ‘abweichend, ungleich’) zu verscheiden in seiner alten Bedeutung ‘scheiden, weggehen, vergehen’ (s. ↗scheiden). Aus ‘ungleich, unterschiedlich’ ergibt sich in pluralischer Verwendung ‘einige, mehrere’ (ebenfalls 2. Hälfte 17. Jh.), wobei das Part.adj. den Charakter eines Indefinitpronomens annimmt. Zu verscheiden in der heute vorherrschenden Bedeutung ‘sterben’ gehört verschieden2 Part.adj. ‘verstorben’ (18. Jh.). verschiedentlich Adv. ‘zu verschiedenen Malen, mehrfach, gelegentlich’ (mit sekundärem -t). Verschiedenheit f. ‘unterschiedliche Beschaffenheit, Unterschiedlichkeit’ (beide 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anders · ↗andersartig · differierend · ↗divergent · in anderer Weise · sich unterscheiden(d) · ↗ungleich · ↗ungleichartig · ↗unterschiedlich · verschieden · ↗verschiedenartig · voneinander abweichen(d)  ●  ↗disparat  fachspr. · ↗inegal  geh. · ↗inkomparabel  geh., lat. · ↗inäqual  fachspr. · ↗unegal  ugs., salopp · ↗zwei (verschiedene) Paar Schuhe (sein)  ugs., fig. · ↗zwei (verschiedene) Paar Stiefel (sein)  ugs., fig.
Assoziationen
  • (dazu) könnte man (jetzt) viel sagen · (ein) Fall für sich · (ein) eigenes Ding (sein) (mit / um) · (es) gäbe (da) einiges zu erzählen  ●  (ein) eigenes Kapitel  fig. · (ein) Kapitel für sich  ugs., fig.
  • (sich) (voneinander) unterscheiden · geteilt (z.B. Meinung) · ↗variieren · voneinander abweichen  ●  unterschiedlich sein  Hauptform
  • (einander) unähnlich · sich nicht ähneln(d)
  • (sehr) großer Unterschied · deutlicher Unterschied · himmelweiter Unterschied · riesengroßer Unterschied · schlagender Unterschied  ●  ↗Unterschied wie Tag und Nacht  ugs. · kein Vergleich (sein)  ugs.
  • (ein) Unterschied wie Tag und Nacht · (eine) ganz andere Sache sein · (es) liegen Welten dazwischen · (es) liegen Welten zwischen (... und ...) · etwas ganz anderes · etwas völlig anderes · ganz anders · ↗grundverschieden · in keiner Weise vergleichbar · nicht vergleichbar · nicht zu vergleichen  ●  auf einem anderen Blatt stehen  fig. · etwas anderes  Hauptform · sehr viel angenehmer  variabel · (das ist) kein Vergleich  ugs. · (ein) anderes Paar Schuhe (sein)  ugs., fig. · (eine) andere Geschichte  ugs. · (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein)  ugs. · ganz was anderes  ugs. · ganz was anderes (sein)  ugs. · was anderes  ugs. · was ganz anderes  ugs. · weitaus besser  geh., variabel
  • nicht zusammenpassend · ↗unverträglich  ●  ↗inkompatibel  IT-Technik · ↗unvereinbar  Hauptform · ↗divergent  geh. · ↗inkonsistent  geh.
  • (irgendwie) anders · ↗anderswie · auf andere Art · auf andere Weise
Synonymgruppe
(seinen Verletzungen) erlegen · aus dem Leben geschieden · dahingegangen · dahingeschieden · gestorben · mit jemandem ist es aus · nicht mehr sein · nicht mehr unter den Lebenden · nicht mehr unter uns (weilen) · seligen Angedenkens (nachgestellt) · seligen Gedenkens (nachgestellt) · ↗tot · verschieden · ↗verstorben  ●  (nur) mit den Füßen zuerst  fig. · draußen geblieben  militärisch · ↗gefallen  militärisch · hat uns verlassen  verhüllend, fig. · ↗selig (nachgestellt)  veraltet · tot und begraben  Verstärkung · von uns gegangen  verhüllend, fig. · (jemand) hat es hinter sich  derb · draufgegangen (bei)  ugs. · gehimmelt  ugs. · unterm Torf  ugs., salopp, fig. · verblichen  geh. · weg vom Fenster  ugs., fig.
Assoziationen
  • Ableben · ↗Abschied · ↗Exitus · Hinscheiden · ↗Lebensende · ↗Sterben · Versterben  ●  ↗(jemandes) Tod  Hauptform · ↗Abberufung  verhüllend, fig. · ↗Heimgang  religiös · ↗Hinschied  schweiz. · ↗Sterbefall  fachspr., Amtsdeutsch
  • tot (sein)  ●  (jemand) hat es hinter sich  derb, Spruch · (jemand) hat's nicht geschafft  ugs., Spruch · ↗hinüber  derb · ↗mausetot  ugs.
  • nicht mit mir  ugs. · nur über meine Leiche  ugs. · versuch's doch mal  ugs. · versuch's nur  ugs.
  • Allah sei seiner Seele gnädig · Friede seiner Asche · Gott hab ihn selig · er möge in Frieden ruhen · er möge ruhen in Frieden · möge Allah seiner Seele gnädig sein
  • (jemandem) schlägt die Stunde · (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen · (seinen) letzten Atemzug tun · ↗ableben · ↗das Zeitliche segnen · ↗erlöschen · in die ewigen Jagdgründe eingehen · ↗verdämmern · ↗verscheiden · ↗versterben · ↗wegsterben  ●  (die) Augen für immer schließen  verhüllend · (die) Reihen lichten sich  fig. · ↗abtreten  fig. · aus dem Leben scheiden  fig. · ↗davongehen  fig. · ↗entschlafen  fig., verhüllend · ↗fallen  militärisch · ↗gehen  verhüllend · ↗heimgehen  fig., verhüllend · sanft entschlafen  verhüllend, fig. · seinen letzten Gang gehen  fig. · ↗sterben  Hauptform · uns verlassen  verhüllend · von der Bühne (des Lebens) abtreten  fig. · von uns gehen  fig. · (den) Arsch zukneifen  vulg., fig. · (den) Löffel abgeben  ugs., fig., salopp · (seine) letzte Fahrt antreten  ugs., fig. · ↗dahingehen  geh., verhüllend · dahingerafft werden (von)  ugs. · ↗dahinscheiden  geh., verhüllend · ↗den Geist aufgeben  ugs. · den Weg allen Fleisches gehen  geh. · die Hufe hochreißen  derb, fig. · dran glauben (müssen)  ugs. · in die Ewigkeit abberufen werden  geh., fig. · in die Grube fahren  ugs., fig. · in die Grube gehen  ugs. · ins Grab sinken  geh., fig. · ins Gras beißen  ugs., fig. · sein Leben aushauchen  geh. · seinen Geist aufgeben  ugs. · seinen Geist aushauchen  geh. · vor seinen Richter treten  geh., religiös, fig. · vor seinen Schöpfer treten  geh., fig.
  • fast tot · ↗halb tot · ↗halbtot · mehr tot als lebendig · übel zugerichtet

Typische Verbindungen zu ›verschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschieden‹.

Verwendungsbeispiele für ›verschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Akt des Tausches setzt Besitzer verschiedener Waren als formell gleiche Personen voraus.
konkret, 1981
Es gibt ferner verschiedene internationale Probleme, an deren Lösung beide Länder interessiert sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
In den verschiedenen Dingen überwiegt bald das eine, bald das andere Moment.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - G. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 9939
Die verschiedenen Zeichen für s machen es wahrscheinlich, daß die Rezeption sich an verschiedenen Stellen unabhängig vollzogen hat.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 10796
Das schon erwähnte Zusammenwirken zahlreicher Kräfte fand seinen Ausdruck in verschiedener Form.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 113
Zitationshilfe
„verschieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschieden>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verschiebung
Verschiebeschiene
Verschiebeprobe
verschieben
Verschiebebahnhof
verschieden wie Tag und Nacht
verschiedenartig
Verschiedenartigkeit
Verschiedenblättrigkeit
verschiedenerlei