Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

verschiffen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-schif-fen
Wortbildung  mit ›verschiffen‹ als Erstglied: Verschiffung
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw. mit einem Schiff transportieren
Beispiele:
Waren, Truppen, Auswanderer verschiffen
für eine Million Euro waren Waren nach dem Fernen Osten verschifft worden

Typische Verbindungen zu ›verschiffen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschiffen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verschiffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier verschifften sie das Gold, das sie weiter oben in den Bergen gefördert hatten. [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 1]
Schon bis 1960 hatte er 200000 Stück nach dort verschifft, mittlerweile sind es weit mehr als fünf Millionen. [Die Zeit, 18.04.1975, Nr. 17]
Die Masse ist bereits in die Dritte Welt verschifft worden. [Die Welt, 20.12.2005]
Dorthin wurden allein im Jahr 2002 über 10 Millionen amerikanische Computer verschifft, um entsorgt zu werden. [Der Tagesspiegel, 16.07.2003]
In 214 Kisten verpackt wurde das wieder zerlegte Monument nach New York verschifft. [o. A. [a.]: Freiheitsstatue. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]]
Zitationshilfe
„verschiffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschiffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschießen
verschiedentlich
verschiedengestaltig
verschiedengeschlechtlich
verschiedenförmig
verschilfen
verschimmeln
verschimpfieren
verschissen
verschlacken