Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verschnarcht

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ver-schnarcht
Grundformverschnarchen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich verschlafen, langweilig, unlebendig

Thesaurus

Synonymgruppe
altmodisch · angestaubt · hinterwäldlerisch · muffig · provinziell · rückständig · verschlafen · verschnarcht · zurückgeblieben · überholt  ●  verstaubt  fig. · hinterm Mond  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
langweilig · schlafmützig · unlebendig · verschnarcht  ●  lahmarschig  ugs. · transusig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verschnarcht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschnarcht‹.

Verwendungsbeispiele für ›verschnarcht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich stört es mich schon wieder, diese alten, verschnarchten Sätze aufzusagen. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.2000]
Es sei nicht mehr so verschnarcht und heimelig wie in Bonn, sagen Befürworter. [Die Zeit, 19.04.2009, Nr. 17]
So fiel das Treffen aus, und der Feind, der sich zu Recht versetzt fühlte, räumte indigniert das Feld der verschnarchten Ehre. [Die Zeit, 02.10.1958, Nr. 40]
Vor allem fühlte er sich in der von ihm als verschnarcht empfundenen BfV‑Behörde unterbezahlt. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2004]
Dass sich diese Frau einen Neandertaler zum Manne wünscht, will man ihr nach einem recht verschnarchten Lied einfach nicht abnehmen. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.1999]
Zitationshilfe
„verschnarcht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschnarcht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschnarchen
verschnappen
verschnabulieren
verschmälern
verschmähen
verschnaufen
verschneiden
verschneien
verschneit
verschnellern