Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verschneit

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-schneit
Grundformverschneien
eWDG

Bedeutung

von Schnee bedeckt, eingehüllt
Beispiele:
die ganze Gegend, die Berghütte war völlig verschneit
verschneite Straßen und Plätze
ein verschneiter Wintertag (= ein Wintertag mit viel Schneefall)

Thesaurus

Synonymgruppe
schneebedeckt · schneeig · verschneit

Typische Verbindungen zu ›verschneit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschneit‹.

Verwendungsbeispiele für ›verschneit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den verschneiten Wäldern taucht das erste rötliche Morgenlicht auf. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 176]
Auf einer verschneiten Straße kommt ihm ein Auto mit Anhänger entgegen. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Erst gilt es die tief verschneite Schwäbische Alb zu erklimmen. [Die Zeit, 31.03.2005, Nr. 14]
Wie es im Winter werden soll, auf verschneiten Wegen, daran mag er noch gar nicht denken. [Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41]
Denn nicht nur draußen, in den tief verschneiten Bergen geht es um das große Geld. [Die Zeit, 16.03.1979, Nr. 12]
Zitationshilfe
„verschneit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschneit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschneien
verschneiden
verschnaufen
verschnarcht
verschnarchen
verschnellern
verschnippeln
verschnipseln
verschnulzen
verschnupfen