verschneit

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-schneit
Grundform verschneien
eWDG, 1977

Bedeutung

von Schnee bedeckt, eingehüllt
Beispiele:
die ganze Gegend, die Berghütte war völlig verschneit
verschneite Straßen und Plätze
ein verschneiter Wintertag (= ein Wintertag mit viel Schneefall)

Thesaurus

Synonymgruppe
schneebedeckt · ↗schneeig · verschneit

Typische Verbindungen zu ›verschneit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verschneit‹.

Verwendungsbeispiele für ›verschneit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geht um zwei Paare in einer Villa in den verschneiten Bergen.
Bild, 30.10.1997
Über den verschneiten Wäldern taucht das erste rötliche Morgenlicht auf.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 176
Und dahinter blickten wir durch ein verschneites Fenster in die trübe, kalte Welt.
Die Welt, 22.06.2000
Und dann malt er wieder ein Kreuz auf die verschneite Kühlerhaube.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 208
Sie brachten die Pak in Stellung, auf einem verschneiten Hügelkamm.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 632
Zitationshilfe
„verschneit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verschneit>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschneien
Verschneidung
verschneiden
Verschnaufpause
verschnaufen
verschnellern
verschnippeln
verschnipseln
Verschnitt
verschnörkeln