versehren

GrammatikVerb
Worttrennungver-seh-ren
Wortbildung mit ›versehren‹ als Grundform: ↗versehrt
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben verletzen, beschädigen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

versehren · versehrt · unversehrt · Versehrter
versehren Vb. ‘verletzen, beschädigen’, mhd. versēren, verstärkende Präfixbildung zu ahd. mhd. sēren ‘verletzen, verwunden, betrüben’ (9. Jh.; vgl. daneben ahd. sērēn, 9. Jh., mhd. sēren ‘Schmerz empfinden’), einer Ableitung von dem unter ↗sehr (s. d.) dargestellten Adjektiv ahd. sēr ‘schmerzlich, schmerzvoll’ (9. Jh.), mhd. sēr ‘wund, verwundet, verletzt, Schmerzen bringend, leidend, betrübt’. versehrt Part.adj. ‘verletzt, verwundet, beschädigt’, mhd. versērt; unversehrt Adj. ‘unverletzt, nicht verwundet, unbeschädigt’, mhd. unversēret; substantiviert Versehrter m. ‘wer (durch Unfall, Verletzung) körperbehindert ist’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schmerzen zufügen · ↗traumatisieren · ↗verletzen · versehren · ↗verwunden · ↗wehtun  ●  weh tun  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›versehren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leib Seele

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›versehren‹.

Verwendungsbeispiele für ›versehren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Texte, die sich mit diesem Tod auseinandersetzen, sind versehrt, nicht mehr heil und ganz.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2000
Da aber viele in ihr frühzeitig versehrt sind, herrscht politisch dennoch weit gehende Leere.
Die Welt, 27.10.2003
Da hat mich das Feuer zum zweiten Mal im Leben versehrt.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 103
Es gibt nichts im geistigen Bereich, das nicht versehrt wäre.
Hofmannsthal, Hugo von: Vermächtnis der Antike. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 6490
Nur wenige von ihnen hatten wohl noch ihre Glieder, waren aber durch andere Verwundungen so stark versehrt, daß sie irgendwelche Arbeiten nicht verrichten konnten.
o. A.: Neunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 14. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7715
Zitationshilfe
„versehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/versehren>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versehgang
versehentlich
Versehen
versechsfachen
Versdrama
versehrt
Versehrte
Versehrtenfürsorge
Versehrtenschwimmen
Versehrtensport