Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

versenken

Grammatik Verb · versenkt, versenkte, hat versenkt
Aussprache  [fɛɐ̯ˈzɛŋkn̩]
Worttrennung ver-sen-ken
Wortzerlegung ver- senken
Wortbildung  mit ›versenken‹ als Erstglied: Versenkantenne · Versenkbühne · Versenkung · versenkbar
 ·  mit ›versenken‹ als Letztglied: hineinversenken
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd., etw. versenkt etw.zum Sinken (unter Wasser) bringen, untergehen lassen; (einen Stoff, ein Material) in ein Gewässer einleiten
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: [etw.] tief, endgültig versenken
mit Akkusativobjekt: ein Schiff, Handelsschiff, Boot, eine Leiche versenken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [etw.] im Meer, im Hafen, in einem See versenken; [etw.] vor der Küste versenken
Beispiele:
Ein ausgedienter Airbus A330 wurde im Ägäischen Meer […] vor der Halbinsel Gallipoli in 30 Meter Tiefe versenkt. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2019]
1994 wurde bekannt, dass die Mafia Giftmüll, darunter Hunderte Fässer mit radioaktivem Abfall, vor Italien in der Adria versenkt hat. [Bild, 08.01.2018]
Eindrücklich zeigte sie auf, welche Unmengen Plastik die Menschen im Meer versenken. [Basler Zeitung, 14.09.2016]
Die beiden Überlebenden gaben an, dass Schlepper das Schiff versenkten, nachdem sich die Flüchtlinge geweigert hatten, auf hoher See in ein anderes Schiff umzusteigen. [Der Standard, 15.09.2014]
Insgesamt 9,5 Millionen Kubikmeter Abwässer hatte das Unternehmen […] im sogenannten Probebetrieb 2003 bis 2005 [in die Werra] versenkt. [Thüringer Allgemeine, 15.03.2008]
übertragen, umgangssprachlich, abwertend vergeuden, verschwenden
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Geld, Millionen versenken
Beispiele:
In den beiden Folgejahren hatte das Unternehmen mit riskanten Kredit‑ und Beteiligungsgeschäften in London 4,1 Milliarden Euro versenkt. [Der Spiegel, 16.04.2007]
Steuergelder sind schon oft, aufgrund mangelnder Selbsthaftung, leichtfertig und unter Zeitnot versenkt worden. [Neue Westfälische, 20.11.2019]
Immerhin bleibt Tebartz‑van Elst ein Trost. Er steht mit seiner Unfähigkeit zum Rücktritt nicht allein da. Schon vielen vor ihm fehlte trotz großer Fehler die Einsicht. Sie versenkten Millionen, kopierten die Gedanken anderer, standen unter Korruptionsverdacht – und wollten trotzdem nicht gehen. [Welt am Sonntag, 20.10.2013]
2.
jmd. versenkt etw. (in etw.)in die Tiefe senken, unter der Oberfläche von etw. verschwinden lassen
Beispiele:
Die Bremse und das Gaspedal sind […] im Boden des Fahrerfußraums versenkt und werden nur bei Bedarf ausgefahren. [Die Welt, 17.09.2018]
Für die freie Maschinenstickerei versenkst du an deiner Nähmaschine den Transporteur und setzt den Stopffuß ein. [Sweet dog, 30.04.2017, aufgerufen am 27.04.2021]
Dass die [deutlich sichtbare Plexiglasscheibe] bei Bedarf in der Bühne versenkt werden konnte, passte immerhin zum charmanten Trash‑Charakter der Show[…]. [Der Spiegel, 03.01.2013 (online)]
Die Produktions‑ und Lagerhalle wurde […] unter die Oberfläche versenkt und bildet den langen Schenkel eines »L«. Am einen Ende der lang gestreckten Halle führt eine Rampe in den Weinberg hinauf, über die die Anlieferung der Trauben erfolgt. [Der Standard, 31.08.2007]
metonymisch Er versenkt die eng zusammengerollten Geldscheine in seiner Hosentasche. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.2002]
a)
spezieller in der Erde vergraben, im Erdboden eingraben
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [etw.] im Boden versenken
Beispiele:
Nach den Gebeten und Psalmen des Priesters wurde der Sarg mit dem Leichnam des Verstorbenen in das Familiengrab […] versenkt. [Mittelbayerische, 08.08.2020]
Und wo kein Platz im Garten oder im Hinterhof ist, kann ein Container zur Regenwassersammlung auch in die Erde versenkt werden. [Welt am Sonntag, 14.06.2020]
übertragen Wer alte Mitstreiter derart in Grund und Boden versenkt, müsste wissen, dass er das Gegenteil [von Umdenken] auslöst. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2018]
Sie wird an diesem Tag noch Tausende Salatsetzlinge im Boden versenken, bis spät in den Abend hinein. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.2017]
Wichtig ist […], Rankhilfen wirklich tief in der Erde zu versenken, […] bevor man die Pflanzen sät oder setzt. [Der Standard, 22.05.2013]
Ich wollte selbst Samen in der Erde versenken, gießen, sehen wie alles wächst, […] ernten, Sträucher beschneiden und im Herbst alles winterfest machen. [Meine Zuflucht auf dem Lande – Die Zeit, 06.05.2011, aufgerufen am 27.04.2021]
b)
spezieller etw. so anbringen, dass es bündig mit der Oberfläche abschließt, mit ihr eine Ebene bildet
Beispiele:
Die Köpfe der lockeren Nägel und die fest eingedrehten Schrauben sind sorgfältig zu versenken. [Berliner Zeitung, 09.12.1989]
Vielmehr wurde für die Documenta 1977 in Kassel ein tausend Meter langer, aus massivem Messing bestehender Stab in die Erde versenkt, von dem das obere Ende, bündig mit der Oberfläche abschließend, sichtbar ist. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2005]
Nirgends [im Haus] gibt es Niveauunterschiede oder Stolperschwellen, die Profile sind bündig versenkt. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2003]
3.
übertragen jmd. versenkt sich in etw.seine Gedanken auf eine Sache konzentrieren, sich in etw. (eine Beschäftigung, eine Arbeit) vertiefen
Beispiele:
Man müsse sich [bei der Restauration des Kunstwerks] richtig in die Arbeit versenken, sagt sie [die Restauratorin]. [Frankfurter Rundschau, 19.01.2011]
Dann hört man nur leise Wassertropfen zu Boden fallen und kann sich ungestört in […] gute Gedanken oder ein Gebet versenken. [Rhein-Zeitung, 08.10.2020]
Der kleine Eric Blair versenkt sich in seiner Jugend, die er später als einsam und traurig beschrieb, am liebsten in Bücher – wie hier in »Die Zeitmaschine« von H. G. Wells. [Saarbrücker Zeitung, 24.02.2020]
Die Rahmenbedingungen [der Ausstellung] sind […] ideal, jetzt sind die Besucher gefragt, sich mit Andacht in die ausgestellten Arbeiten zu versenken. [Schweriner Volkszeitung, 29.05.2007]
Doch wo bleibt da [bei kürzeren, berufsorientierten Studiengängen] das zweckfreie Suchen, wo können sich die Studenten in die Forschung und Theorie versenken, kurzum, wo bleibt die Wissenschaft? [Die Zeit, 17.02.2000]
4.
Ballsport, besonders Fußball, umgangssprachlich jmd. versenkt etw.den Ball ins Tor, ins Netz befördern, einen Treffer, Punkt erzielen
Synonym zu einnetzen (1)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Ball versenken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [den Ball] im Tor versenken
Beispiele:
Zwei Chancen hatten die Dresdner vor der Pause, zweimal versenkten sie den Ball im Tor. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 01.03.2021]
Denn Dribbling, genaues Passspiel zum Mitspieler und natürlich den Basketball im Korb zu versenken, will gelernt sein. [Leipziger Volkszeitung, 03.03.2020]
Auch wenn die Baskets vom Sprungball weg konzentriert zu Werke gingen – die Gastgeber konnten selbst schwierige Würfe im Korb versenken und behaupteten so das gesamte erste Viertel über die Führung (22:23). [Landshuter Zeitung, 30.09.2019]
allgemeiner, Volleyball Vielmehr müssten die Spieler fix reagieren und während des Spiels erkennen können, wo sich im gegnerischen Feld ein Loch auftut, in das man den Ball, unerreichbar für das Gegenüber, dann versenken kann. [Südkurier, 22.02.2018]
Der […] [erfolgreiche Schwimmer] spielt jetzt Golf, kurz nach seinem Karriereende bei Olympia in London hat er […] aus 48 Metern einen Putt versenkt. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.2013]
Sein erster Gedanke, nachdem er [Mehmet Scholl] den von Kostadinow mit der Hacke vorgelegten Ball zum 1:0 im Netz versenkt hatte? [Süddeutsche Zeitung, 17.05.1996]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

senken · Senke · Senker · Absenker · Senkung · senkrecht · versenken
senken Vb. ‘abwärts, nach unten bewegen’, ahd. (9. Jh.), mhd. mnd. senken ‘sinken machen, niederlassen, zuwenden, zu Fall bringen, zunichte machen’, asächs. senkian, mnl. senken, aengl. sencan, anord. søkkva, schwed. sänka, got. saggqjan sind Kausativa (germ. *sankwijan im Sinne von ‘sinken lassen’) zu dem unter sinken (s. d.) behandelten starken Verb. Senke f. ‘Vertiefung, Tal’, mhd. senke. Senker m. ‘zum Wachstum in die Erde gesenktes Reis, Pflanzenableger’ (18. Jh.), ebenso Absenker m. (18. Jh.). Senkung f. ‘das Senken, Gefälle, Verringerung, Herabsetzung (des Preises), unbetonte Verssilbe’ (17. Jh.). senkrecht Adj. ‘im rechten Winkel auf einer Ebene, einer Geraden stehend, vertikal’ (18. Jh.); älter senkelrecht (17. Jh.), zu Senkel ‘Bleilot’. versenken Vb. ‘untergehen lassen, verschwinden lassen’, ahd. firsenken (8. Jh.), mhd. versenken; übertragen (reflexiv) ‘sich in etw. vertiefen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(im Meer) versenken · ins Meer kippen  ●  verklappen  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(einer Sache) frönen · (jemandes) Leben sein · (sein) Herz hängen an · (sich einer Sache) verschreiben · (sich) in den Dienst (einer Sache) stellen · (sich) versenken (in) · aufgehen (in) · sein (ganzes) Herzblut hineinstecken · sein Leben (einer Sache) weihen  ●  (sich einer Sache) weihen  veraltend · (sich einer Sache) widmen  Hauptform · (einer Sache) leben  geh., altertümelnd · (jemandes) Ein und Alles sein  ugs. · (sich einer Sache) anheimgeben  geh. · (sich einer Sache) hingeben  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(Geld) verbrennen · (Geld) versenken · (Geld) zum Fenster hinauswerfen  ●  sinnlos verballern  ugs. · verbraten  ugs. · verfrühstücken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich Gott und/oder sein Werk) bewusst machen · (sich in Gott und/oder sein Werk) versenken · bedenken · kontemplieren · nachsinnen

Typische Verbindungen zu ›versenken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›versenken‹.

Zitationshilfe
„versenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/versenken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
versenkbar
versengen
versenden
versemmeln
verselbständigen
versessen
versetzen
versetzungsgefährdet
verseuchen
verseucht