Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

versichern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-si-chern
Grundformsichern
Wortbildung  mit ›versichern‹ als Erstglied: Versicherer · Versicherung · versicherbar
 ·  mit ›versichern‹ als Letztglied: mitversichern · nachversichern · rückversichern · unterversichern · vollkaskoversichern · überversichern
 ·  mit ›versichern‹ als Grundform: versichert
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., jmdn., sich versicherneinen Vertrag mit einer Institution abschließen, die sich gegen einen vereinbarten, regelmäßig zu zahlenden Beitrag verpflichtet, bei einem Personenschaden oder Sachschaden oder in einem Todesfalle den Verlust in Form einer geldlichen Zuwendung bis zu einer vertraglich festgelegten Höhe zu ersetzen
Beispiele:
sein Reisegepäck versichern
er hatte sich versichert (= eine Lebensversicherung abgeschlossen), damit seine Kinder im Falle seines Todes nicht mittellos dastünden
er hatte sich gegen Unfall, Diebstahl und Unwetterschäden versichert
er hatte seine Kinder gegen Unfall versichert
die Angestellten dieses Unternehmens sind alle versichert
wir waren hoch versichert
2.
jmdm. etw. versichernjmdm. etw. beteuern, als sicher und gewiss hinstellen, erklären
Beispiele:
ich versichere dir, dass wir alle von deinen Leistungen beeindruckt sind
er versicherte uns, dass wir unbesorgt nach Hause gehen könnten
das habe ich dir wiederholt versichert
er versicherte: »Ich habe keine weiteren Forderungen an euch«
er werde schon pünktlich zur Stelle sein, versicherte er
gehoben jmdn. etw. versichern
Beispiel:
ich versichere dich, das kommt mit der Zeit [ Th. MannBuddenbrooks1,103]
jmdm. etw. versichernjmdm. etw. fest versprechen, zusagen, zusichern
Beispiele:
er versicherte uns, dass er pünktlich zur Stelle sein werde
jmdm. etw. hoch und heilig, eidlich versichern
er hat mir in einem Brief, schriftlich versichert, dass er mir helfen werde
uns wurde versichert, die Reparatur werde sofort ausgeführt
jmdm. etw. versichernjmdm. erklären, dass er mit Gewissheit, Sicherheit auf, mit etw. rechnen kann
Beispiele:
wir versicherten ihm unser Mitleid, Wohlwollen
sie versicherten ihm ihren Beistand, ihre Freundschaft
seien Sie versichert, dass Ihrem Kind nichts zustoßen wird!
gehoben jmdn. einer Sache versichern
Beispiele:
wir versicherten ihn unseres Mitleids, Wohlwollens
sie versicherten ihn ihres Beistands, ihrer Freundschaft
3.
sich einer Sache, Person versichernsich Gewissheit verschaffen, sich vergewissern, dass sich etw., jmd. in bestimmter Weise verhält
Beispiele:
bevor er das schwierige Werk begann, versicherte er sich unserer Einwilligung, Hilfe, Teilnahme, Zustimmung, unseres Schweigens, Wohlwollens
er hatte sich zunächst versichert, dass keine Gefahr drohe
Was wohl die Folge wäre, wenn er jetzt plötzlich vom Kaiser abfiele … ohne sich vorher der Armee versichert zu haben (= ohne vorher die Armee auf seine Seite gebracht zu haben) [ Ric. HuchDreißigjähr. Krieg2,122]
4.
sich einer Sache, Person versichernsich einer Sache, Person bemächtigen
Beispiele:
ich versicherte mich schleunigst meines Gepäcks und verließ die ungastliche Stätte
die Kriminalpolizei versicherte sich zunächst aller Verdächtigen
er, der doch hergekommen war, um sich eines Verbündeten zu versichern (= um einen Verbündeten zu gewinnen) [ SchnitzlerFlucht191]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sicher · sicherlich · Sicherheit · sichern · Sicherung · versichern · Versicherung
sicher Adj. ‘gewiß, ohne Zweifel, geschützt, in Fertigkeiten geübt, ruhig und überzeugend’, ahd. sihhur (9. Jh.), mhd. sicher ‘sorgenfrei, sorglos, ohne Furcht oder Zweifel, gesichert, behütet, beschützt, zuverlässig, gewiß’, asächs. sikor, mnd. mnl. sēker, nl. zeker, afries. siker, sikur, aengl. sicor, engl. (schott.) sicker ist entlehnt (ins Aengl. noch vor Abwanderung der Angelsachsen vom Festland?) aus vlat. *sicūrus, lat. sēcūrus ‘ohne Sorge, unbesorgt, unbekümmert, furchtlos, voll Sicherheitsgefühl’ (zu lat. sēd, ‘ohne’ und cūra ‘Sorge, Fürsorge, Behandlung, Besorgnis’). Das Adjektiv ist zunächst (wie im Lat.) ein Wort der Rechtssprache, bedeutet daher ‘nicht haftpflichtig, frei von Verantwortung und Schuld’, dann verallgemeinert ‘frei von Schaden und Gefahr, geschützt’, im Mhd. auch (auf seelisches Verhalten bezogen) ‘fest und ruhig, sorglos, ohne Zweifel’ und vom 17. Jh. an in zunehmendem Maße ‘geübt, erfahren in (handwerklichen) Fähigkeiten und Fertigkeiten’. sicherlich Adv. ‘mit Gewißheit, gewiß’, ahd. sihhurlīhho (11. Jh.), mhd. sicherlīche, Adjektivischer Gebrauch ‘gewiß, zuverlässig’ setzt im Mhd. ein, verliert sich jedoch im 17. Jh. Sicherheit f. ‘das Geschütztsein, Schutz (vor Gefahr), Sorglosigkeit, Gewißheit, Festigkeit, Geübtheit’, ahd. sihhurheit (9. Jh.), mhd. sicherheit ‘Sorglosigkeit, Unbesorgtheit, Schutz, Gewißheit, Bestimmtheit, Gelöbnis’. sichern Vb. ‘sicher machen’, ahd. sihhurōn ‘rechtfertigen, sich entschuldigen, verbürgen’ (9. Jh.), mhd. sichern ‘sicherstellen, ein Versprechen leisten, geloben, Sicherheit geben’. Sicherung f. ‘das Schützen, Schutz’, mhd. sicherunge. versichern Vb. ‘als wahr beteuern, versprechen, beruhigen’, mhd. versichern ‘sicher machen, schützen, versorgen, erproben, versprechen’. Heute in der vorherrschenden Bedeutung ‘durch Abschluß eines Vertrages gegen Geldzahlung Schadenersatz zusagen’ (seit 17. Jh., neben assekurieren, aus ital. assicurare, älter assecurare), anfangs von Schiffen, Seehandel und Schiffsverkehr, dann mit Ausbreitung des Versicherungswesens in erweiterter Anwendung. Versicherung f. ‘Schutzgewährung, Zusage, Verpflichtung, rechtliche Sicherstellung’ (15. Jh.), ‘gegen einen Geldbetrag eingegangene vertragliche Bindung, bei einem Schaden Ersatz zu leisten’ (17. Jh., neben Assekuranz).

Thesaurus

Synonymgruppe
(fest) behaupten · beteuern · betonen · versichern  ●  (jemandem) Brief und Siegel geben (auf)  sprichwörtlich, fig. · affirmieren  geh. · asserieren  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) versichern · Zweifel ausräumen · Zweifel beseitigen · Zweifel zerstreuen · prüfen
Ökonomie
Synonymgruppe
(sich) versichern · eine Versicherung abschließen · in eine Versicherung eintreten · vorsorgen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) versichern · (jemandem etwas) zusagen · (jemandem etwas) zusichern  ●  (jemandem etwas) versprechen  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›versichern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›versichern‹.

Verwendungsbeispiele für ›versichern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muß ihnen allerdings versichern, daß nichts passieren kann, weil man hinter ihnen steht, um sie aufzufangen. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 306]
Um jeden Preis also, nicht wahr, werde ich mich ihrer Hilfe versichern. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 43]
Ich versichere Ihnen, dass wir alles daransetzen werden, ihnen eine erfolgreiche Arbeit zu ermöglichen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Aber ich versichere Ihnen, das geschieht stets im Rahmen meiner Kompetenz. [Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36]
Ich stelle mich schon sehr geschickt an, versichert die kleine Frau. [Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 153]
Zitationshilfe
„versichern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/versichern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
versicherbar
verseucht
verseuchen
versetzungsgefährdet
versetzen
versichert
versicherungsfrei
versicherungsfremd
versicherungsmathematisch
versicherungspflichtig