versnobt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-snobt
Grundform versnoben
eWDG

Bedeutung

abwertend in seiner Haltung, Einstellung völlig vom Snobismus bestimmt
Beispiele:
ein versnobtes Publikum, ein versnobter Intellektueller, Kunstliebhaber
eine versnobte (= absonderliche, ausgefallene) Mode

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗arrogant · ↗eingebildet · ↗hochmütig · ↗hochnäsig · hält sich für sonst wen · sehr von sich (selbst) eingenommen · ↗stolz · ↗vermessen · versnobt · ↗überheblich  ●  auf dem hohen Ross sitzen  fig., Redensart · ↗dünkelhaft  veraltet · ↗hoffärtig  veraltet · ↗aufgeblasen  ugs. · ↗blasiert  geh. · ↗breitspurig  ugs. · ↗hybrid  geh. · hält sich für Gott weiß wen  ugs. · hält sich für den Größten  ugs., männl. · hält sich für die Größte  ugs., weibl. · hält sich für was Besonderes  ugs. · hält sich für was Besseres  ugs. · kennt (auch) keine kleinen Leute mehr  ugs., scherzhaft-ironisch · trägt die Nase hoch  ugs., fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›versnobt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wirkt ziemlich versnobt, aus gutem Hause, aber ohne Manieren.
Bild, 17.08.2001
Ist er nun versnobt oder setzt er auf traditionelle Werte?
Süddeutsche Zeitung, 23.04.2002
Jura-Fakultäten haben den Ruf versnobt zu sein, hier ist das nicht der Fall.
Der Tagesspiegel, 10.04.2005
Die noch vor kurzem genauso als versnobt und exklusiv verschriene Reiterei ist es beinahe schon geworden.
Die Zeit, 25.09.1959, Nr. 39
Aber daß sich die versnobte Fernseh-Schickse Charlotte mit diesem Socken einläßt, das glaubt man diesem Film auf gar keinen Fall.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„versnobt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/versnobt>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
versnoben
Versmaß
verslumen
Verslehre
Verskünstler
Versnovelle
Verso
versoffen
versohlen
versöhnbar