verspekulieren

Grammatik Verb · verspekuliert, verspekulierte, hat verspekuliert
Aussprache 
Worttrennung ver-spe-ku-lie-ren
Wortzerlegung  ver- spekulieren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] ⟨sich verspekulieren⟩ sich in seinen Mutmaßungen, Überlegungen irren, verrechnen
  2. 2. [abwertend] etw. durch Spekulationen verlieren
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich sich verspekulierensich in seinen Mutmaßungen, Überlegungen irren, verrechnen
Beispiel:
wir hatten uns gründlich in der Annahme verspekuliert, die Arbeit wäre bald getan
2.
abwertend etw. durch Spekulationen verlieren
Beispiel:
er hat sein Vermögen verspekuliert

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verkalkulieren · (sich) verrechnen · (sich) verschätzen · (sich) verspekulieren  ●  (seine) Rechnung ohne den Wirt gemacht haben  fig. · nicht aufgehen (Rechnung, Kalkül)  fig. · zu hoch pokern  fig. · (sich) verzocken  ugs., fig. · aufs falsche Pferd setzen  ugs., fig. · falsch gedacht (haben)  ugs.
Assoziationen
  • (etwas) falsch einschätzen · (sich) täuschen · (sich) verschätzen · im Irrtum sein  ●  (sich) irren  Hauptform · (etwas) falsch sehen  ugs. · (sich) geschnitten haben  ugs., fig. · (sich) vertun  ugs. · auf dem Holzweg sein  ugs., fig. · auf dem falschen Dampfer sein  ugs., fig. · danebenliegen  ugs. · einem Irrtum erliegen  geh. · einem Irrtum unterliegen  geh. · falschliegen  ugs. · fehlgehen (in der Annahme)  geh.
  • dem ist nicht so · dem war nicht so · falschliegen · nicht der Fall sein · sich irren (du irrst dich) · weit gefehlt  ●  (da) sage noch einer (...)  floskelhaft, variabel · nicht an dem sein (dass)  biblisch, regional · nicht zutreffen  Hauptform · womit eindeutig widerlegt wäre (dass)  floskelhaft · (ein) Irrtum vom Amt  ugs. · (ein) typischer Fall von denkste  ugs., salopp, variabel · (einfach) nicht stimmen  ugs. · (so) nicht stimmen  ugs. · keine Rede sein können (von)  ugs. · nicht die Rede sein können (von)  ugs. · so ist das (aber) nicht  ugs.
  • hoffentlich behältst du recht · hoffentlich hast du recht · inschallah  ●  (wir wollen) das Beste hoffen  variabel · (na dann) dreimal (schnell) auf Holz geklopft!  ugs. · dein Wort in Gottes Ohr  ugs. · toi toi toi  ugs. · wenn du dich da mal nicht irrst  ugs.

Typische Verbindungen zu ›verspekulieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verspekulieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›verspekulieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er neun Jahre alt ist, verspekuliert sich der Vater und verliert sein ganzes Vermögen.
Der Tagesspiegel, 12.08.2003
Er hatte auf Wende gesetzt und sich damit arg verspekuliert.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1995
Inzwischen war das Vermögen, das er sich erworben hatte, von seinen Söhnen verspekuliert worden.
Nick, Edmund: Strauß (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21109
Er hatte in der Lotterie Geld gewonnen, es jedoch innerhalb eines knappen Jahres verspekuliert.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 262
Dieses Strebertum wird von der Welt streng verurteilt - verurteilt, wenn der Ränkesüchtige sich verspekuliert hat.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 26057
Zitationshilfe
„verspekulieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verspekulieren>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verspeisen
Verspätungsursache
Verspätung
verspäten
versparen
verspenden
versperren
verspiegeln
Verspiegelung
verspielen