Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verständigen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-stän-di-gen
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn. (von, über etw.) verständigenjmdn. von etw. in Kenntnis setzen, jmdn. von etw. unterrichten, jmdn. benachrichtigen
Beispiele:
als das Kind abends noch nicht nach Haus gekommen war, verständigten die Eltern die Polizei
wir waren über diesen Fall, von seinem Eintreffen verständigt worden
der inzwischen verständigte Arzt war herbeigeeilt
2.
sich verständigensich verständlich machen, so miteinander sprechen, dass jeder den anderen versteht
Beispiele:
wir verständigten uns auf Französisch
ich konnte mich nicht richtig verständigen, da ich die Landessprache nur sehr mangelhaft spreche
wir haben uns am Telefon kaum verständigen können, da die Leitung gestört war
sich sprachlich, mit Blicken, durch Klopfzeichen verständigen
3.
sich mit jmdm. über etw. verständigensich mit jmdm. über etw. einigen, mit jmdm. zu einer Übereinkunft kommen
Beispiele:
sie konnten sich mit dem Partner über die Bedingungen (nicht) verständigen
wir haben uns schweigend darüber verständigt, dass …
die Parteien verständigten sich auf gemeinsame Maßnahmen, auf ein einheitliches Vorgehen, auf eine gemeinsame Linie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verstehen · Verstand · verständig · verständigen · verständlich · Verständlichkeit · Verständnis · verständnisvoll · verständnislos
verstehen Vb. ‘wahrnehmen, begreifen, geistig erfassen, etw. beherrschen, deutlich hören’, auch (reflexiv) ‘mit jmdm. auskommen, gleiche Interessen, Ansichten haben’, ahd. firstantan, -stān, -stēn ‘wahrnehmen, geistig auffassen, erkennen’, aber auch ‘im Wege stehen, versperren, verwehren’ (8. Jh.), mhd. verstān, verstēn ‘wahrnehmen, geistig auffassen’, auch ‘stehenbleiben, aufhören, jmdn. vertreten, verteidigen’, reflexiv ‘einsehen, verständig sein’, asächs. farstandan ‘stehenbleiben, verhindern, verstehen’, forstān ‘verstehen’, mnd. vorstān, mnl. verstaen, nl. verstaan, aengl. forstandan ‘vor jmdm. schützend stehen, ihn verteidigen, Einhalt tun, einsehen, verstehen’ sind westgerm. Präfixbildungen zu dem unter stehen (s. d.) behandelten Verb. – Verstand m. ‘Fähigkeit zu denken, zu urteilen’, ahd. firstant ‘Weisheit’ (8. Jh.), danach frühnhd. verstant ‘Verständnis, Verständigung’ und in der heutigen Bedeutung (16. Jh.). verständig Adj. ‘einsichtig, besonnen, verständnisvoll’, mhd. verstendic ‘einsichtig, aufmerkend’; verständigen Vb. ‘jmdn. benachrichtigen, unterrichten’, reflexiv ‘sich verständlich machen, sich mit jmdm. einigen’ (16. Jh.). verständlich Adj. ‘deutlich, leicht faßbar’; vgl. ahd. firstantantlīh (9. Jh., unfirstantlīhho Adv. ‘gefühllos’), mhd. verstentlich, vom Verb ahd. firstantan (s. oben) abgeleitet; Verständlichkeit f. ‘akustische Hörbarkeit’ (15. Jh.), ‘geistige Klarheit, Faßlichkeit’ (18. Jh.), anfangs besonders ‘Verständigkeit, Verständnis, Verstand’ (15./16. Jh.), wofür mhd. verstentlīcheit. Verständnis n. ‘das Verstehen(können), Einfühlungsvermögen’, älter ‘Einvernehmen’, ahd. firstantnissa, -nissi, -nessi (9. Jh.), mhd. verstantnisse, verstentnisse ‘geistige Fassungskraft, Denkvermögen, Verständnis, Einsicht, Verstand’, gebildet zum Verb ahd. firstantan (s. oben); verständnisvoll Adj. verständnislos Adj. (19. Jh.), zuvor verstand(es)voll, verstand(es)los (17. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›verständigen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verständigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verständigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir werden uns schon verständigen können, irgendwie, meinen Sie nicht? [Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 9]
Unvermittelt dann machten sie sich wieder an die Arbeit, sich über praktische Details rasch verständigend. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 1038]
Viele von uns haben in den letzten Monaten ein bisschen Deutsch gelernt, und irgendwie verständigen sich alle miteinander. [Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28]
Es war, wie sehr sie schrien, nicht leicht, sieh zu verständigen. [konkret, 1992]
Da niemand polnisch spreche, könne man sich mit ihm nicht verständigen. [Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324]
Zitationshilfe
„verständigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verst%C3%A4ndigen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verständig
verstählen
verstädtern
verstummen
verstrüppt
verständigungsbereit
verständigungsfeindlich
verständigungsorientiert
verständigungswillig
verständlich