Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verstärken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-stär-ken
Grundformstärken1
Wortbildung  mit ›verstärken‹ als Erstglied: Verstärker · Verstärkung  ·  mit ›verstärken‹ als Binnenglied: schallverstärkend
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. stärker machen
a)
etw. dicker, stabiler machen
Beispiel:
das Fundament, der Träger muss verstärkt werden, wenn der Bau erweitert werden soll
b)
etw. zahlenmäßig vergrößern
Beispiele:
die Truppe, Besatzung verstärken
wir haben die Wachen, Posten, den rechten Flügel, die Mannschaft verstärkt
der Chor wurde um mehrere Stimmen verstärkt
ein verstärktes Orchester
c)
die Intensität von etw. erhöhen
Beispiele:
den elektrischen Strom, die Spannung, den Druck, die Energie verstärken
den Ton, die Stimme über Lautsprecher verstärken
d)
übertragen
Beispiele:
wir müssen unsere Anstrengungen in dieser Richtung verstärken
sein mutiges Auftreten vor der Versammlung hat seine Autorität erheblich verstärkt
2.
sich verstärkenstärker, kräftiger werden, zunehmen, wachsen
Beispiel:
das Gedröhn, der Lärm, Sturm hat sich von Stunde zu Stunde verstärkt
übertragen
Beispiel:
der Eindruck, ein unbehagliches Gefühl in mir verstärkt sich immer mehr, dass wir den Schaden hätten verhüten können
verstärktstärker, zunehmend
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
er spürte eine verstärkte Neigung zum Malen
nach dem Kriege geriet das Land verstärkt unter fremden Einfluss
in verstärktem Maße an etw. interessiert sein
zu verstärkter Wachsamkeit aufrufen
bei Wetterbesserung ist mit einem verstärkten Ausflugsverkehr zu rechnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stark · Stärke1 · stärken · Stärke2 · bestärken · verstärken
stark Adj. ‘voller Kraft, kräftig, groß, dick’, ahd. (8. Jh.), mhd. starc ‘gewaltig, kräftig, schwer zu ertragen, schlimm’, asächs. mnd. stark, mnl. starc, staerc, sterc, nl. sterk, afries. sterk, aengl. stearc, mengl. stark ‘steif, starr’, anord. sterkr, starkr, schwed. stark (germ. *starka-; oder *starku-?). Nahe stehen (ablautend) ahd. gistorkanēn ‘erstarren’ (9. Jh.), anord. -storkinn in blōðstorkinn ‘von Blut steif’, storkna ‘steif werden, vertrocknen’, got. gastaúrknan ‘verdorren’, die auf ein untergegangenes starkes Verb germ. *sterkan ‘steif werden’ schließen lassen. Verwandt sind ferner die unter Storch und stracks (s. d.) genannten Formen, die auf eine Gutturalerweiterung der unter starren (s. d.) angeführten Wurzel ie. *(s)ter(ə)- ‘starr, steif sein’ führen. Vom Adjektiv sind abgeleitet das Abstraktum Stärke1 f. ‘Kraft, Gewalt, Dicke’, ahd. sterkī(n) (9. Jh.), mhd. sterke, und das schwache Verb stärken Vb. ‘stark machen, neue Kraft verleihen, unterstützen’, ahd. sterken (8. Jh.), mhd. sterken. Seit mhd. Zeit auch ‘Wäsche steifen’, mhd. sterken, wozu die Rückbildung Stärke2 f. ‘zum Steifen verwendete Substanz’ (Weizen-, Reis-, Kartoffelmehl, früher auch Wachs), mhd. sterke. bestärken Vb. ‘(in einer Meinung) bekräftigen, unterstützen’, mhd. besterken. verstärken Vb. ‘stärker machen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ankurbeln · intensivieren · verdoppeln · verstärken · vertiefen
Synonymgruppe
bestärken · stärken · verstärken
Synonymgruppe
anfachen (Feuer) · aufflammen lassen · auflodern lassen · schüren · verstärken · zum Auflodern bringen

Typische Verbindungen zu ›verstärken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstärken‹.

Verwendungsbeispiele für ›verstärken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hier aber verstärken sich von einer bestimmten Größe des zusammengefaßten Gebietes ab sofort wieder die zentrifugalen Tendenzen. [Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation – Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 132]
Mit der Zeit verstärkt sich aber die Wirkung dieser Suggestionen. [Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 69]
Und so begann man verstärkt, auf den Sport zu setzen. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 251]
Wir verstärken die Wirkung, indem wir während der Übung an nichts als an die Übung denken, am besten mit geschlossenen Augen. [Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 166]
Er kündigte an, das Parlament werde seine verfassungsgemäße Kontrolle über die Regierung verstärken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Zitationshilfe
„verstärken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verst%C3%A4rken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verstänkern
verständnisvoll
verständnislos
verständnisinnig
verständlicherweise
verstäuben
verstöpseln
verstören
verstört
verstümmeln