Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verstören

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-stö-ren
Wortbildung  mit ›verstören‹ als Erstglied: Verstörung  ·  mit ›verstören‹ als Grundform: Verstörtheit · verstört
eWDG

Bedeutung

jmdn. aus dem seelischen Gleichgewicht bringen, erschüttern, erschrecken, verwirren
Beispiele:
die Nachricht vom jähen Tode des geliebten Menschen hat ihn sehr verstört, hatte ihm fast die Sinne verstört
mit diesem schrecklichen Anblick darfst du das arme Kind jetzt nicht verstören
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
ein verstörter Mensch
er machte ein verstörtes Gesicht
er starrte sie völlig verstört an, sah sie mit verstörten Augen, Blicken an
sie sah ganz verstört aus, war vor Kummer lange Zeit verstört
verstört dasitzen, davonlaufen
sie redete, antwortete wie eine Verstörte

Typische Verbindungen zu ›verstören‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstören‹.

Verwendungsbeispiele für ›verstören‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schien mir jetzt wirklich nicht mehr besonders verstört zu sein. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Offenbar hatte sie dieser Erfolg derart verstört, daß sie ihn ein zweites Mal nicht mehr unternommen haben. [konkret, 1984]
Nach endlosen Minuten des Schweigens lief der Spieler verstört davon. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Als er eines Tages nach Hause kommt, findet er seinen Vater völlig verstört vor. [Die Zeit, 29.11.2010 (online)]
Nur an einem Tage habe ich ihn noch ähnlich verstört und wirr gesehen. [Köhler, Wolfgang: Intelligenzprüfungen an Menschenaffen, Berlin: Springer 1963 [1917], S. 95]
Zitationshilfe
„verstören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verst%C3%B6ren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verstöpseln
verstäuben
verstärken
verstänkern
verständnisvoll
verstört
verstümmeln
verstürzen
versuchen
versucherisch