verstecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-ste-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungver-stecken2
Wortbildung mit ›verstecken‹ als Grundform: ↗Verstecken · ↗versteckt
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn., sich, etw. verbergen, jmdn., etw. an einen Ort bringen, der anderen unbekannt ist
Beispiele:
wir müssen die Weihnachtsgeschenke, Schokolade vor den Kindern verstecken
hast du die Ostereier schon versteckt?
das Kind hat sich vor Angst unter der Decke, hinter der Schürze seiner Mutter versteckt
wir versteckten uns hinter einer Säule, damit uns die anderen nicht sehen konnten
die Leute hielten einen Flüchtling im Haus versteckt
bildlich
Beispiel:
das Haus liegt ganz hinter Bäumen versteckt
übertragen
Beispiele:
er konnte seinen Ärger schlecht verstecken
umgangssprachlich vor, neben ihm können wir uns alle verstecken (= mit ihm können wir uns alle nicht messen, er übertrifft uns alle)
umgangssprachlich wir brauchen uns mit unseren Ergebnissen, Leistungen nicht zu verstecken (= brauchen uns unserer Ergebnisse, Leistungen nicht zu schämen)
umgangssprachlich sich hinter jmdm., einer Sache verstecken (= jmdn., eine Sache vorschieben, als Vorwand benutzen)
häufig im Part. Prät.
verstecktnicht offen ausgesprochen, angedeutet
Beispiele:
er witterte einen versteckten Vorwurf in ihren Worten, fand leicht die versteckte Absicht heraus
versteckte Drohungen aussprechen, fallen lassen
sie sagte es mit versteckter Schadenfreude
er enthielt sich in seinem Bericht jeder versteckten Polemik
heimlich, verborgen
Beispiele:
sie hat eine versteckte (= nicht bekannte) Rolle in seinem Leben gespielt
sie warf ihm einen versteckten Blick zu, blickte versteckt zu ihm hin
sie musterte ihn versteckt von Kopf bis Fuß
er glaubte, auf ihrem Gesicht ein verstecktes Lächeln zu bemerken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stecken · Stecker · Steckling · Steckbrief · Steckrübe · abstecken · anstecken · ansteckend · Ansteckung · aufstecken · bestecken · Besteck · verstecken · Versteck
stecken Vb. (transitiv) ‘stechend befestigen, an einen bestimmten Platz bringen, unterbringen’, (intransitiv) ‘haftenbleiben, festsitzen’ vereint in seiner mhd. Lautform zwei ehemals eigenständige Verben, einerseits das Kausativum ahd. stecken ‘anheften, annageln’ (9. Jh.), mhd. stecken ‘einstechend befestigen’ bzw. mnd. nd. mnl. sticken (mit älterer Vokalstufe, dadurch lautlich mit sticken ‘feine Muster einnähen’ zusammenfallend), andrerseits (mit expressiver Konsonantendoppelung) das Durativum ahd. steckōn (8. Jh.), mhd. stecken ‘eingestochen festhaften, sich befinden’, das seit dem 16. Jh. unter Einfluß von stechen zuweilen stark flektiert (vgl. der Brief stak im Kasten). Beide sind zu dem unter ↗stechen (s. d.) behandelten Verb gebildet. Stecker m. ‘wer oder was steckt’ (17. Jh.), ‘Geräteteil zur Herstellung elektrischer Kontakte’ (20. Jh.). Steckling m. ‘zum Anwurzeln in die Erde gestecktes Reis’ (18. Jh.), gebildet nach älterem Setzling (s. ↗setzen). Steckbrief m. ‘öffentliche Aufforderung zur Mithilfe bei der Ergreifung eines flüchtigen Täters mit dessen genauer Personenbeschreibung’ (16. Jh.), eigentlich wohl ‘Haftbefehl’, d. h. Anweisung, jmdn. ins Gefängnis zu stecken. Steckrübe f. Rübensorte, die als junge Pflanze verpflanzt (gesteckt) wird (16. Jh.). abstecken Vb. ‘abgrenzen (mit Pfählen), loslösen’ (16. Jh.), ‘mit Stecknadeln anpassen’ (20. Jh.). anstecken Vb. ‘an etw. befestigen, einen Brandsatz anbringen und dadurch in Brand setzen, ein Faß öffnen’, ahd. anasteckōn (11./12. Jh.), mhd. anestecken ‘anzünden, ein Faß öffnen’ (mnd. ansticken, s. oben); bildlich ‘(Krankheiten) zündstoffartig mitteilen, (sich) infizieren’ (16. Jh.); ansteckend Part.adj. ‘infizierend’ (17. Jh.); Ansteckung f. ‘Infektion’ (17. Jh.), älter ‘Entzündung von Feuer’ (15. Jh.). aufstecken Vb. ‘hochstecken, oben anbringen, aufsetzen’, mhd. ūfstecken; übertragen ‘etw. aufgeben, auf etw. verzichten’ (19. Jh.), jmdm. ein Licht aufstecken ‘jmdm. etw. klarmachen, ihn aufklären’ (17. Jh.). bestecken Vb. ‘steckend mit etw. versehen, hineinstecken’, ahd. bistecken ‘hineinstecken’ (11. Jh.), mhd. bestecken ‘bedecken, festsetzen, steckenbleiben’. Besteck n. ‘was zusammengesteckt ist’, z. B. ‘(zur Zierde) Aufgestecktes’ am Helm oder Degen (16. Jh.), ‘Messer, Gabel, Löffel’ als zusammengehörender (ehemals in einem Futteral befindlicher) Satz (17. Jh.), ‘Futteral, Etui für Werkzeuge und sein Inhalt’ (18. Jh.). verstecken Vb. ‘verbergen’ (16. Jh.); vgl. ahd. firstecken ‘verstopfen’ (Hs. 13. Jh.), mhd. verstecken ‘ersticken machen’; Versteck n. ‘heimlicher Aufbewahrungsort’ (18. Jh.), mnd. (in der Seemannssprache) vorstecke ‘Hinterhalt, geheime Absicht’.

Thesaurus

Synonymgruppe
camouflieren · den Blicken entziehen · ↗kaschieren · ↗maskieren · ↗tarnen · ↗verbergen · ↗verhehlen · ↗verheimlichen · verstecken
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) verbergen · (sich) verstecken · nicht mehr erreichbar sein  ●  ↗untertauchen  fig. · ↗abtauchen  ugs., fig. · auf Tauchstation gehen  ugs., fig. · in der Versenkung verschwinden  ugs., fig. · von der Bildfläche verschwinden  ugs., fig.
Assoziationen
  • entschwunden · ↗fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · ↗unauffindbar · ↗verloren · verloren gegangen · vermisst (werden) · ↗verschollen · verschwunden · vom Winde verweht · von jemandem fehlt jede Spur  ●  ↗weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · ↗dahin  geh. · ↗flöten  ugs. · flöten gegangen  ugs. · ↗futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · ↗hops  ugs. · ↗perdu  ugs., franz. · ↗sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
  • (sich) bedeckt halten · (sich) im Hintergrund halten · im Hintergrund bleiben · im Hintergrund stehen · nicht weiter in Erscheinung treten · nicht öffentlich in Erscheinung treten  ●  die Füße stillhalten  fig.
  • (das) Weite suchen · die Flucht ergreifen · ↗entkommen · ↗fliehen · ↗flüchten · ↗weglaufen · zu entkommen versuchen  ●  Fersengeld geben  veraltend · (sich) aus dem Staub machen  ugs. · ↗(sich) dünn(e) machen  ugs. · ↗(sich) verdrücken  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ↗ausfliegen  ugs., ironisch · ↗stiften gehen  ugs. · ↗türmen  ugs. · ↗verduften  ugs. · zu entkommen suchen  geh.
  • (sich) vergraben · ↗(sich) verkriechen · ↗abtauchen · keinen Fuß vor die Tür setzen · nicht (mehr) aus dem Haus gehen · nicht die Wohnung verlassen · zu Hause bleiben  ●  mit dem Arsch zu Hause bleiben  derb · schön zu Hause bleiben  ugs.
  • (irgendwo) Unterschlupf finden · ↗(irgendwo) unterkommen
Synonymgruppe
kaschieren · ↗tarnen · ↗umhüllen · ↗ummänteln · ↗umnebeln · ↗verbergen · ↗verdecken · ↗verfälschen · ↗verhüllen · ↗verkleiden · ↗vernebeln · ↗verschleiern · verstecken · ↗vertuschen · ↗verwischen · ↗zudecken  ●  unter den Teppich kehren  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Bombe Busch Dachboden Fassade Gebüsch Gesicht Höhle Jude Keller Kofferraum Kokain Leich Leiche Maske Nazi Osterei Pseudonym Rauschgift Rücken Schatz Schrank Sonnenbrille Sprengsatz Sprengstoff Waffe Wald dahinter irgendwo keineswegs

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dahinter versteckt sich nämlich nichts weiter als eine simple mündliche Prüfung.
Die Zeit, 17.08.2009, Nr. 33
Niemand versteckte sich im Schrank, niemand lauerte unter dem Bett.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 184
Falk B. gestand, das tote Kind gemeinsam mit seiner Frau versteckt zu haben.
Bild, 15.12.2005
Die sind doch so doof, da kann man doch alles verstecken.
Der Spiegel, 07.11.1988
Sie lag in einem schmal eingeschnittenen Tale, halb noch zwischen hohen Bergen versteckt.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 284
Zitationshilfe
„verstecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verstecken>, abgerufen am 24.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versteck
Verstauung
verstauen
Verstauchung
verstauchen
Versteckspiel
versteckt
verstehbar
Verstehbarkeit
verstehen