Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verstolpern

Grammatik Verb
Worttrennung ver-stol-pern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sport, Jargon durch Stolpern verpassen, vertun, nicht nutzen können

Thesaurus

Synonymgruppe
durch Stolpern verpassen · verstolpern · vertun
Synonymgruppe
zufällig geraten in · zufällig stoßen auf  ●  (sich) verstolpern  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verstolpern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstolpern‹.

Verwendungsbeispiele für ›verstolpern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er redet, verstolpert er seine Sätze, nachdenklich und atemlos. [Der Tagesspiegel, 14.09.2004]
Auch wenn er oft Bälle im Übereifer verstolpert, hat er schon wichtige Tore erzielt. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2001]
Und plötzlich treffen sie das Tor nicht mehr, verstolpern Bälle, lassen die Köpfe hängen, trotten vom Rasen. [Der Tagesspiegel, 25.10.2003]
Einmal verstolpert er sich sogar, gut, daß die Aufnahmetechnik da keinen Schnitt gelegt hat. [Die Zeit, 22.01.1996, Nr. 04]
Das Herz verstolpert sich, hat die alte Frau es selbst auf den Punkt gebracht. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2004]
Zitationshilfe
„verstolpern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verstolpern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verstohlen
verstoffwechseln
verstofflichen
verstockt
verstocken
verstopfen
verstorben
verstoßen
verstrahlen
verstreben