verstromen

Grammatik Verb
Worttrennung ver-stro-men
Wortbildung  mit ›verstromen‹ als Erstglied: Verstromung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich zur Erzeugung von elektrischem Strom benutzen

Typische Verbindungen zu ›verstromen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verstromen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verstromen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der elektrochemische Generator verstromt den fossilen Energieträger auf direktem Wege.
Die Welt, 15.09.2005
Zunächst war sie dazu verpflichtet worden, die ostdeutsche Braunkohle zu verstromen.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1998
Der kann am Abend und bei Flaute wieder verstromt werden.
Die Zeit, 28.01.2013, Nr. 04
Schon bald soll es Kraftwerke geben, die die Kohle emissionsfrei verstromen können.
Der Tagesspiegel, 24.11.2004
Auch sie sehen ihre Arbeitsplätze gefährdet, wenn die VEAG nur noch durchleitet, keine Braunkohle mehr verstromt.
Bild, 23.10.1999
Zitationshilfe
„verstromen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verstromen>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verstrickungsbruch
Verstrickung
verstricken
Verstreuung
verstreuen
Verstromung
verstrubbeln
verstrubbelt
verstruppt
verstümmeln