vertauschbar

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ver-tausch-bar
Wortzerlegung  vertauschen -bar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten sich vertauschen lassend, austauschbar

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
umstellbar · vertauschbar  ●  kommutabel  fachspr., lat. · kommutativ  fachspr., mathematisch, lat. · permutierbar  fachspr., mathematisch, lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›vertauschbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vertauschbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›vertauschbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Charaktere aber sind nicht vertauschbar, die Sendung des Wortes ist nicht übertragbar.
Mezger, M.: Musik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12749
Die Zuordnungen sind vertauschbar, und man vertauschte sie je nach politischer Situation und persönlicher Sympathie.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Vaterland, Freiheit und Glaube sind dieser nur die beliebig vertauschbaren Anlässe zur Bewährung der privaten Tugend.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 259
Die patentierte Wunderkugel des Regensburger Tüftlers Andreas Unsicker besitzt 13 vertauschbare Spielsteine und läßt rein theoretisch 3,92 Billionen verschiedene Variationen zu.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.1999
Die Vokabeln „tragisch“ und „mythisch“, „schicksalhaft“ und „dämonisch“, „ekstatisch“ und „visionär“ waren so häufig wie vertauschbar.
Die Zeit, 20.01.1969, Nr. 03
Zitationshilfe
„vertauschbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vertauschbar>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vertäuen
vertauben
vertanzen
vertändeln
Vertagung
vertauschen
Vertauschung
vertausendfachen
Vertäuung
verte