verunmöglichen

GrammatikVerb
Worttrennungver-un-mög-li-chen
formal verwandt mitmöglich

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) ein Schnippchen schlagen · ↗(jemandes Plan) durchkreuzen · scheitern lassen · ↗vereiteln (Plan) · verunmöglichen · zu Fall bringen (Gesetzesvorhaben) · ↗zunichte machen · ↗zunichtemachen  ●  (jemandem einen) Strich durch die Rechnung machen  fig. · (jemandem) die Suppe versalzen  fig.
Assoziationen
  • (etwas) bekämpfen, bevor es entsteht · (etwas) noch vor seiner Entstehung verhindern · (etwas) schon im Ansatz unterdrücken · (etwas) schon im Vorfeld abblocken · ↗(etwas) vereiteln · (gar) nicht (erst) aufkommen lassen · (gar) nicht (erst) einreißen lassen · von vornherein unterbinden  ●  im Keim ersticken  fig., Hauptform · den Anfängen wehren (lit.)  geh.
  • (ein) Hemmnis bilden · ↗(jemandem) entgegentreten · ↗(sich) sperren · ↗abblocken · ↗abhalten · ↗abwehren · ↗behindern · ↗blockieren · ↗hemmen · ↗hindern · nicht mitspielen · ↗obstruieren · ↗stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang) · ↗verhindern · ↗versperren  ●  (den) Weg versperren  fig. · (sich jemandem) in den Weg stellen  fig. · (jemandem) Knüppel zwischen die Beine werfen  ugs., fig. · ↗(sich) querstellen  ugs. · Steine in den Weg legen  ugs., fig. · ↗blocken  ugs. · ↗mauern  ugs. · reingrätschen  ugs., fig.
  • (eine Handlung) stoppen · (einem illegalen / fragwürdigen / finsteren ...) Treiben ein Ende machen · (einer unliebsamen Aktivität) ein Ende bereiten · ↗unterbinden  ●  (einen) Sumpf austrocknen  fig. · (einen) Sumpf trockenlegen  fig. · (einer unerwünschten Aktivität) einen Riegel vorschieben  fig. · (jemandem) das Handwerk legen  fig. · dafür sorgen, dass etwas aufhört  ugs. · ↗inhibieren  fachspr.
  • (jemandem) in die Quere kommen · ↗behindern · ↗stören  ●  (jemandem) in die Parade fahren  fig. · (jemandem) ins Gehege kommen  ugs. · (jemandes) Kreise stören  geh.
  • (sich) als Illusion herausstellen · (sich) als unrealistisch erweisen · (sich) nicht erfüllen · (sich) nicht realisieren · (zer)platzen wie eine Seifenblase · nicht Realität werden · nicht in Erfüllung gehen · zunichte gemacht werden (Hoffnung) · ↗zunichte machen · zunichtegemacht werden · ↗zunichtemachen  ●  (sich) zerschlagen (Hoffnungen)  fig. · ↗zerplatzen (Träume)  fig. · (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus  ugs.
  • Behinderungsversuch · ↗Störmanöver  ●  ↗Querschuss  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

erschweren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verunmöglichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb müssen wir Strukturen schaffen, die es verunmöglichen, zu schnell zu fahren, die es unbequem machen, zu weit zu fahren.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1994
Dies erschwere zwar eine Befruchtung, verunmögliche sie aber offensichtlich nicht.
Die Welt, 19.09.2005
Sie verunmöglichen ihnen, sich wirtschaftlich und sozial in ihre Umgebung einzuordnen und gleichberechtigte Bürger Deutschlands zu werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Die hat in Situationen sozialer Unruhe immer wieder Ventile geschaffen und es der Linken verunmöglicht, wirklich an die Macht zu kommen.
Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41
Durch die Verkündigung des Gesetzes, durch die Institution des Opferkultes wird die Wunde offengehalten und jeder voreilige Beruhigungsversuch verunmöglicht.
Köberle, A.: Gotteskindschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 16660
Zitationshilfe
„verunmöglichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verunmöglichen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verunkrautung
verunkrauten
verunklaren
verunglücken
Verunglimpfung
verunreinigen
Verunreinigung
Verunreinigungsgrad
Verunreinigungsproblem
verunsichern