verursachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-ur-sa-chen
Grundform Ursache
Wortbildung  mit ›verursachen‹ als Erstglied: ↗Verursacher · ↗Verursachung  ·  mit ›verursachen‹ als Letztglied: ↗Schadensverursachung · ↗mitverursachen
eWDG

Bedeutung

die Ursache von etw. sein, etw. bewirken
Beispiele:
Lärm, Unruhe, Aufregung, Kopfschmerzen, Übelkeit verursachen
einen Verkehrsunfall, Zusammenstoß, Auflauf, eine Panik, einen Skandal verursachen
Kosten, viel Arbeit, Mühe verursachen
der verursachte Schaden beläuft sich auf ...
jmdm. etw. verursachen
Beispiel:
diese Angelegenheit hat ihm viel Ärger, Verdruss, Kopfzerbrechen verursacht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ursache · ursächlich · verursachen · Verursacher
Ursache f. ‘Grund, Veranlassung für ein Geschehen, Ursprung’. Das aus der Rechtssprache stammende Substantiv mhd. ursache ‘Rechtsstreit, Prozeß, Streitsache’, theologisch ‘zur Sünde verleitende Gelegenheit’, philosophisch ‘Grund, Anlaß, Voraussetzung’, frühnhd. besonders ‘wirklicher Klagegrund, erster Anlaß für eine Streitsache, Beschuldigung’ (Ende 15. Jh.), mnd. ōrsāke (aus dem Hd. mnl. o(o)rsāke, nl. oorzaak) ist eine verstärkende Bildung zu dem unter ↗Sache (s. d.) behandelten Rechtswort. Der Ausdruck wird jedoch bald auch außerhalb der Rechtssphäre gebräuchlich und bezeichnet alles, was Anlaß für einen Vorgang ist. ursächlich Adj. ‘die Ursache betreffend, kausal’ (1. Hälfte 15. Jh.). verursachen Vb. ‘bewirken’ (Anfang 16. Jh.), älteres ursachen ‘veranlassen, nötigen’, reflexiv ‘veranlaßt werden, entstehen’ (2. Hälfte 15. Jh.) ablösend. Verursacher m. (Ende 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bewirken · ↗hervorrufen · verursachen  ●  ↗evozieren  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (...) lässt grüßen · (in jemandem) entstehen lassen (Vorstellungen / Bilder) · (wieder) ins Gedächtnis rufen · Erinnerungen wachrufen · denken lassen an · erinnern an · ↗evozieren · in Erinnerung rufen · zu neuem Leben erwecken (Erinnerungen)  ●  (in jemandem) aufsteigen (Bilder / Erinnerungen) (lit.)  geh. · ↗gemahnen (an)  geh.
Synonymgruppe
führen zu · ↗hervorbringen · ins Leben rufen · ↗schaffen · verursachen
Assoziationen
  • erreicht werden (können) · erzielt werden (können) · es kommt zu · kommen zu · zu dem Ergebnis gelangen (dass) · zu dem Ergebnis kommen (dass) · zustande kommen
Synonymgruppe
(durch etwas) kommt es zu · ↗auslösen · ↗erwecken · ↗führen (zu) · ↗hervorrufen · ↗sorgen (für) · verursachen  ●  ↗(etwas) bewirken  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verursachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verursachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verursachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beziehungsweise hat sie eingesehen, daß man dir nicht nachweisen kann, irgendeinen Schaden verursacht zu haben.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 157
Das Vermeiden der letzten Fehler verursacht schließlich besonders hohe Kosten.
Die Welt, 11.10.2003
Vor allem verursacht es Kosten, denn die Wissen seit bald zehn Jahren nutzlos herumstehende Anlage muss gewartet werden.
Der Tagesspiegel, 28.08.2000
Denn sie hätten genauso viele Probleme verursacht, wie sie gelöst haben.
Khoury, Adel Theodor: Fundamentalismus. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 627
Welche Reize verursachen Empfindungen, die man in einer Folge als äquidistant bezeichnen kann?
Winckel, Fritz: Psychoakustik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 45417
Zitationshilfe
„verursachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verursachen>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verunzierung
verunzieren
Veruntreuung
Veruntreuer
veruntreuen
Verursacher
Verursacherprinzip
Verursachung
verursachungsgerecht
verurteilen