Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verwässern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-wäs-sern
Grundformwässern
Wortbildung  mit ›verwässern‹ als Erstglied: Verwässerung
eWDG

Bedeutung

etw. mit Wasser zu stark verdünnen
Beispiele:
verwässerter Wein
eine verwässerte Suppe
er hatte die Milch verwässert
übertragen den Gehalt, die Wirkungskraft von etw. abschwächen, etw. verflacht wiedergeben
Beispiele:
den Inhalt eines Buches, einen Text verwässern
man versuchte, seine Theorie zu verwässern
dieser Film stellt nur einen verwässerten Aufguss dieses berühmten Romans dar

Thesaurus

Synonymgruppe
aufweichen  fig. · verwässern  fig.
Synonymgruppe
verdünnen · versetzen mit  ●  verwässern  auch figurativ
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verwässern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwässern‹.

Verwendungsbeispiele für ›verwässern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie habe seine Pläne verwässert, sie trage Schuld, dass die Idee gescheitert sei. [Die Zeit, 02.11.2007, Nr. 45]
Jetzt darf er sich seine timiden Reformen nicht verwässern lassen. [Die Zeit, 24.04.2003, Nr. 18]
Statt die Wirklichkeit daheim zu verändern, wollen sie die internationalen Standards verwässern. [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Das Parlament lehnte die Initiative nicht grundsätzlich ab, aber es verwässerte sie weiter. [Die Zeit, 04.07.1986, Nr. 28]
Denn unter dieser schwammigen Formulierung lassen sich nach Bedarf alle Fragen subsumieren, aber auch nötigenfalls in nichtssagenden Erklärungen verwässern. [Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 443]
Zitationshilfe
„verwässern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verw%C3%A4ssern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwählen
verwuscheln
verwurzelt
verwurzeln
verwursten
verwöhnen
verwöhnt
verwöhnter Gaumen
verwühlen
verwünschen