verwalten

Grammatik Verb · verwaltet, verwaltete, hat verwaltet
Aussprache 
Worttrennung ver-wal-ten
Grundform walten
Wortbildung  mit ›verwalten‹ als Erstglied: Verwalter
eWDG

Bedeutung

für die Lenkung, Regelung, ordnungsgemäße Abwicklung aller Angelegenheiten in einem bestimmten Aufgabenbereich, Sachbereich zuständig sein, sorgen
Beispiele:
ein (Wohn)haus, Grundstück, einen Besitz, Nachlass verwalten
Gelder, eine Kasse verwalten
etw. gut, schlecht, sorgfältig verwalten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

walten · verwalten · Verwalter · Verwaltung
walten Vb. ‘herrschen, Macht und Verfügung haben über etw.’. Das ursprünglich reduplizierende Verb ahd. waltan (8. Jh.), mhd. walten ‘Gewalt haben, herrschen, in Gewalt haben, besitzen, sorgen, pflegen, tun, bewirken’, asächs. waldan, mnd. walden, wolden, mnl. wouden, aengl. wealdan, anord. valda, aschwed. valda, schwed. vålla (‘verursachen’), got. waldan ‘ausreichen, dem Hauswesen vorstehen, seine Macht gebrauchen’ (germ. *waldan) zeigt wie die baltoslaw. Formen lit. valdýti ‘beherrschen, regieren, lenken’, veldė́ti ‘besitzen, regieren’, aslaw. vlasti, russ. (älter) volodét’ (володеть) ‘herrschen’ Dentalerweiterung (-dh-) der Wurzel ie. *u̯al- ‘stark sein’, die unerweitert vorliegt in lat. valēre ‘bei Kräften, stark, gesund sein’, air. (mit präsensbildendem n) faln-, foln- ‘herrschen’, flaith ‘Herrschaft, Fürst’. Der Übergang zur im Nhd. vorherrschenden schwachen Flexion setzt vereinzelt bereits im Mhd. ein. verwalten Vb. ‘etw. regeln, für etw. (sorgend) zuständig sein’, mhd. verwalten ‘in Gewalt haben, sorgen für’, reflexiv ‘Gewalt, Kraft haben, in Gewalt haben, können’; Verwalter m. ‘wer für etw. zuständig ist’ (16. Jh.); Verwaltung f. ‘Aufgabe, Tätigkeit, Administration’ (15. Jh.), ‘verwaltende, zuständige Institution, Behörde’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
administrieren · führen · verwalten

Typische Verbindungen zu ›verwalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›verwalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er verwaltet öffentliches Geld für 350000 Bürger, da soll keiner auf die Idee kommen, er sei nicht penibel.
Die Zeit, 18.10.2008, Nr. 43
Denn so wie selten ein Vermögen aus dem Nichts entsteht, so wenig verwaltet es sich von allein.
Die Welt, 07.11.2003
Sie gestalte nicht, sondern verwalte nur noch das Chaos im Lande.
Der Tagesspiegel, 14.12.1996
Dem Gesetz nach steht der Frau das Recht zu, ihr eingebrachtes Vermögen selbst zu verwalten.
Schimmel, A.: Islam. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19613
Du hast das hohe Amt eines Boten und verwaltest es so schmählich?
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Zitationshilfe
„verwalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwalten>, abgerufen am 14.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwalken
Verwaisung
verwaisen
Verwahrungsgebühr
Verwahrungsbruch
Verwalter
Verwalterposten
Verwalterstelle
Verwaltung
Verwaltungsabteilung