verwandeln

Grammatik Verb · verwandelt, verwandelte, hat verwandelt
Aussprache  [fɛɐ̯ˈvandl̩n]
Worttrennung ver-wan-deln
Wortzerlegung ver- wandeln1
Wortbildung  mit ›verwandeln‹ als Erstglied: Verwandelung · Verwandlung · verwandelbar
 ·  mit ›verwandeln‹ als Letztglied: anverwandeln · zurückverwandeln
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
etw., jmd. verwandelt etw., jmdn. (zu, in etw., jmdn.)eine Sache, eine Person in ihrem Wesen, ihrer Gestalt, ihrem Aussehen (völlig) verändern; eine Sache, eine Person transformieren, umwandeln, zu einer anderen Sache, Person werden lassen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Rückstand, die Niederlage [in einen Sieg] verwandeln
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. in Wärme, Strom, Energie verwandeln; etw. in einen Hexenkessel, eine Festung, ein Schlachtfeld, ein Trümmerfeld, ein Inferno verwandeln
Beispiele:
der Frühling wird bald wieder die Landschaft verwandelnWDG
die Freude hat ihn ganz verwandeltWDG
nach diesem Erlebnis hat er sich ganz verwandeltWDG
der Regen hat die ausgetrockneten Wiesen in grünes Weideland verwandeltWDG
Flüssigkeit in Dampf verwandelnWDG
das Haus war durch die Explosion in ein Trümmerfeld verwandeltWDG
im Märchen werden oft Menschen in Tiere und Tiere in Menschen verwandeltWDG
Meine Angst, meine Scham hast du verwandelt; du hast mein Herz verändert & mir neue Freude geschenkt. [bilder: geschichte, 01.02.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Als bei der Hochzeit, zu der Christus mit seiner Mutter und den Jüngern eingeladen waren, der Wein ausging, verwandelte er das Wasser in den Krügen zu Wein. [Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst. Bd. 7. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38408]
Aufwendige Projektionstechniken zaubern magische Lichtstimmungen und verwandeln die Bühne in eine romantische Sternennacht. [Starlight Express in Bochum, 30.03.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Die Krankheit [Weizensteinbrand] verwandelt die Körner der Pflanzen in giftige Pilzsporen und sorgte bereits im Mittelalter für Ernteausfälle. [Frankfurter Rundschau, 23.11.2019]
Ob schneiden, kolorieren, föhnen, hochstecken, Locken formen oder glätten[:] mit [sic!, Mit] deinem handwerklichen Geschick verwandelst du Haare in Kunstwerke. [Thüringer Allgemeine, 10.11.2018]
Wissenschafter aus Großbritannien melden einen Durchbruch bei der Speichertechnologie. Sie haben Quartzglas mit Nanostruktur ausgestattet und in einen potenziell mächtigen Datenträger verwandelt. Auf einer Scheibe mit wenigen Zentimetern Durchmesser sollen sich bis zu 360 Terabyte Daten unterbringen lassen. [Der Standard, 17.02.2016]
Wie verwandeln wir unsere Dörfer, Städte und Gemeinden in Orte, die ein besseres Leben mit Demenz ermöglichen? [Schweriner Volkszeitung, 20.02.2010]
Meterhohe Flammen setzten Häuser und Autos in Brand und verwandelten das Bahnhofsviertel der Kleinstadt binnen Minuten in ein Inferno. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2009]
[…] die Reisen ins Innere des Landes, seine Begegnungen mit Beduinen, die wachsende Freundschaft zu seinen Führern und Beschützern in dieser kriegerischen Gesellschaft verwandeln ihn. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996]
2.
etw., jmd. verwandelt sich (zu, in etw., jmdn.)sich im Wesen, Aussehen, in seiner Gestalt (völlig) verändern; eine Transformation, Metamorphose durchlaufen
Grammatik: reflexiv
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [sich] in sein Gegenteil verwandeln
Beispiele:
die leichte Brise verwandelte sich schnell in einen SturmWDG
Serbien hat sich in den vergangenen Wochen in eine der führenden Transitrouten für Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien und Afghanistan verwandelt. [Serbien mit fast 60.000 Asylwerbern konfrontiert, 09.07.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Das [Robert Louis Stevensons Novelle »Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde«] ist jene makabre Studie des doppelten Ichs, in der sich der ehrenwerte, tugendhafte und karitative Doktor Jekyll zwanghaft in den ekelhaften Mister Hyde zu verwandeln pflegt und die dunkle Seite seines Seins auslebt. [Die Welt, 03.09.2012]
[Lucio] Gutiérrez hatte die ersten Demonstranten[…] als »forajidos«, als Schurken, bezeichnet. Die despektierliche Bezeichnung verwandelte sich über Nacht zum Ehrentitel. […] Das Lokalradio »La Luna«, das wichtigste Sprachrohr und Mobilisierungsinstrument der Protestbewegung, trug viel dazu bei, die Gruppenbezeichnung zu popularisieren. Bereits heute sprechen die Medien in Ecuador rückblickend vom »Aufstand der Schurken«. [Neue Zürcher Zeitung, 25.04.2005]
Die Geschichte (= das Märchen) vom Froschkönig endet damit, dass die Prinzessin den Frosch, der unbedingt mit ihr im Bett schlafen will, angeekelt gegen die Wand knallt und sich der verwunschene Frosch in einen wunderschönen Königssohn verwandelt. [Welt am Sonntag, 07.12.2003]
Der Plenarsaal verwandelte sich […] in ein brennendes Inferno; leuchtend rot und weit sichtbar schlugen die Flammen in der Kuppel empor. […] Der Reichstagsbrand wurde zum Fanal für die endgültige Zerstörung der Weimarer Demokratie. [Der Spiegel, 09.04.2001]
[Josef Stalin zugeschriebenes Zitat::] »Eine Lüge, die man bis zum Überdruß wiederholt, verwandelt sich schließlich in eine Wahrheit.« [Die Zeit, 29.09.1972]
Im Kokon verwandelt sich die Raupe in die Puppe, und aus dieser entwickelt sich wieder der Schmetterling, der durch eine selbstgebohrte Oeffnung am spitzen Kokonende ausschlüpft, um sich sofort behufs Erhaltung der Gattung zu paaren. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1907]
3.
Ballsport jmd. verwandelt (etw.) (zu, in etw.)eine sich aus dem Spielverlauf ergebende Chance (z. B. einen Freistoß, ein Zuspiel) unmittelbar für einen Erfolg (ein Tor, einen Korb, einen Punkt o. Ä.) nutzen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: eiskalt, nervenstark, souverän, sicher verwandeln; direkt, unhaltbar verwandeln
mit Akkusativobjekt: den Matchball, Satzball verwandeln; den Freiwurf, Siebenmeter verwandeln; den Elfmeter, den Strafstoß, den Freistoß verwandeln; die Flanke, den Abpraller, die Vorlage verwandeln
hat Präpositionalgruppe/-objekt: zum Endstand verwandeln
Beispiele:
er verwandelte (die Vorlage) zum 1:0WDG
B verwandelte unhaltbarWDG
ein verwandelter ElfmeterWDG
Bereits in der 4. Minute war es Melissa K[…], die einen […] langen Ball von Laura L[…] geschickt annahm und ihn direkt zum 1:0 verwandelte. [1. FFC Turbine Potsdam II: Unsere »Zweite« ist weiterhin auf Erfolgskurs, 20.10.2017, aufgerufen am 17.03.2021]
Den [nach einem Foul] fälligen Elfmeter verwandelte Amoroso eiskalt zum 3:1‑Endstand, einem ein wenig schmeichelhaften Ergebnis für die Borussen [gegen den TSV 1860 München]. [Borussia langweilt sich zum Sieg, 03.11.2020, aufgerufen am 17.03.2021]
Torjäger F[…] verwandelte unhaltbar mit einem Flachschuss in die linke Ecke per Strafstoß und baute die Führung für sein Team weiter aus. [2:1! Kray gewinnt emotionales Derby gegen ESC, 04.11.2018, aufgerufen am 17.03.2021]
Auch den nächsten Strafwurf verwandelte die tschechische Handballerin des Jahres sicher. [Dem Meister heute nicht gewachsen, 15.01.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Beim deutlichen 93:111 gegen die [Basketballmannschaft] Utah Jazz erzielte der deutsche Nationalspieler [Dirk Nowitzki für die Dallas Mavericks] als bester Werfer der Partie 29 Punkte. Nowitzki verwandelte alle seine elf Freiwürfe, zudem gelangen dem gebürtigen Würzburger acht Rebounds. [Starker Nowitzki reicht nicht für Dallas, 10.01.2010, aufgerufen am 17.03.2021]
Im Tiebreak wehrte er […] zunächst drei Satzbälle ab und verwandelte seinen ersten mit einer erfolgreichen Netzattacke. [Jetzt wartet Federer, 01.07.2009, aufgerufen am 17.03.2021]
Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es [in der Eishockeybegegnung zwischen Deutschland und Finnland] 2:2 (2:0, 0:1, 0:1[,] 0:0) gestanden. […] Für Finnland hatten Mika Nieminen und Makela verwandelt. [Berliner Zeitung, 08.11.1993]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wandeln · Wandel · Wandlung · verwandeln · Wandelstern
wandeln Vb. ‘(sich) ändern, langsam gehen, hin und her gehen’, ahd. wantalōn ‘(sich) hin und her wenden, sich mit etw. abgeben, mit jmdm. verkehren, handeln, ändern, verwandeln’ (8. Jh.), mhd. wandeln ‘rückgängig machen, tauschen, wechseln, ändern, wenden, gerichtlich verhandeln, Ersatz leisten, tadeln, strafen’, intransitiv ‘wandern, reisen, gehen’, asächs. wandlon, mnd. mnl. wandelen ‘verändern, verkehren, gehen’, nl. wandelen ‘spazierengehen’, afries. wandelia ‘wandeln, verändern’ ist eine Iterativbildung zu einem in ahd. wantōn ‘wenden, verwandeln, sich ändern’ (8. Jh.), mhd. wanten ‘drehen’, aengl. wandian ‘zaudern, zurückschrecken, ablassen’ belegten Verb, das ablautend zu den unter wenden und winden (s. d.) behandelten Verben steht. Als Ausgangsbedeutung für das Iterativum ist ‘wiederholt wenden, hin und her wenden’ anzusetzen, woraus in übertragenem Sinne (mhd.) ‘hin und her überlegen, gerichtlich verhandeln’. Aus der intransitiven Gebrauchsweise ‘sich hin und her wenden’ entwickelt sich bereits im Ahd. ‘sich mit etw. abgeben, befassen, mit jmdm. verkehren’ (vgl. handeln und wandeln ‘verkehren’, bis ins 18. Jh.) einerseits und im 14. Jh. ‘gehen, wandern, reisen’ andererseits, so daß daraufhin wandeln semantisch mit wandern übereinstimmen kann. Luther unterscheidet in seiner Bibelübersetzung wandeln ‘auf kleinerem Raum hin und her gehen’ von wandern ‘eine größere Strecke zurücklegen’. wandeln wird durch Klopstock im Sinne von ‘eine kurze Strecke hin und her spazieren’ wieder belebt. Die Bedeutung ‘ändern’ (bereits im Ahd. auch ‘wechseln, tauschen’) ist als ‘in eine andere Richtung wenden’ zu verstehen. Wandel m. ‘Veränderung, Verkehr, Lebensführung’, ahd. wantal ‘Verkehr, Umgang’ (9. Jh.), mhd. wandel ‘Rückgang, Änderung, Tausch, Wandelbarkeit, Makel, Fehler, Tadel, Ersatz, Buße, Umgang, Verkehr, Gang, Lebensführung’, aus dem Verb rückgebildet. Handel und Wandel ‘kaufmännischer Handel und Verkehr’ (17. Jh.). Wandlung f. ‘Veränderung’, ahd. wantalunga ‘das Hinundherbewegen, Verkehr, Veränderung’ (um 800), mhd. wandelunge ‘Änderung, Tausch, Wechsel, gerichtliche Verhandlung, Verzichtleistung, Gebrechen, Fehler, Gang, Lebenswandel, Umgang, Verkehr’. verwandeln Vb. ‘verändern’, ahd. firwantalōn (8. Jh.), mhd. verwandeln. Wandelstern m. ‘Planet’ in poetischer Umschreibung (Ende 17. Jh.), danach von Puristen als Ersatzwort empfohlen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verlagern · (sich) verschieben · (sich) verwandeln · wechseln
Synonymgruppe
(sich) drehen (Stimmung) · (sich) verwandeln · (sich) verändern · (sich) wandeln · (sich) ändern · mutieren · wechseln
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
bezaubern · verhexen · verwandeln (in) · verwünschen · verzaubern
Synonymgruppe
(sich) verwandeln (in) · (sich) verändern (zu / in) · (sich) wandeln (zu) · mutieren (zu)
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›verwandeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verwandeln‹.

Zitationshilfe
„verwandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verwandeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verwandelbar
verwamsen
verwaltungswissenschaftlich
verwaltungstechnisch
verwaltungsrechtlich
verwandlungsfähig
verwandt
verwandtschaftlich
verwanzen
verwarnen